Die Lügen zum Münchner Olympia-Attentat



Heute vor 40 Jahren war das Olympia-Attentat in München, dem die israelische Mannschaft zum Opfer fiel. Dafür werden von allen Seiten nach dieser langen Zeit wohlfeil vor allem die bayrische Polizei und die Sicherheitsbehörden angegriffen. Die hätten vollständig versagt. Stimmt – aber aus einem ganz anderen Grund. In München sollten nach der “Nazi-Olympiade” von 1936 und 27 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, von ganz Oben so gewollt, die lockeren, die “heiteren Spiele” stattfinden! Das “weltoffene” Deutschland unter Willy Brandt (Foto l. mit Walter Scheel) sollte den Besuchern ein schönes Bild abgeben. Polizei hätte da nur gestört!

Man hat nur um die 1300 Polizisten nach München geholt, für Verkehrsregelung und so weiter. Ansonsten durfte die Polizei gar nicht sichtbar sein, und natürlich sollte auch kein Polizist einen Ausländer überprüfen. Das hätte doch üble Assoziationen wecken können. Im Olympischen Dorf liefen nur unbewaffnete Polizisten in blauen Freizeitanzügen herum, das israelische Quartier wurde nicht extra bewacht – wegen Auschwitz sozusagen.

Man konnte sogar als Privatperson ins Olympische Dorf leicht hinein. Jeder Sportler und jede Hosteß (wie Silvia Sommerlath, die jetzige schwedische Königin) durften Bekannte in die Disko ins Olympische Dorf einladen. Das war kein Problem.

Um das klar festzuhalten: verantwortlich für den Tod der Israelis war und ist natürlich einzig und allein die Mörderbande der PLO, die damals auch aus christlichen Palästinensern bestand, der Islam spielte keine Rolle. Wir Deutschen machten Fehler und sonst nichts. Tragischerweise fiel die israelische Mannschaft eigentlich nochmals dem Dritten Reich zum Opfer. Weil man jeden Naziverdacht zerstreuen wollte, waren Polizei und Sicherheit von den Spielen ferngehalten worden. Das ist der springende Punkt, da liegt des Pudels Kern! Und das schreibt bei der Journaille keiner!

Im übrigen waren die 50er und 60er Jahre eben friedlich hier. Die Polizei brauchte keine Scharfschützen und Terrorausbildung. Erst nachdem das linke 68er-Gesockse nach wenigen Jahren rote Terroristen wie die RAF und die “Bewegung 2.Juni” hervorgebracht hatte, die im übrigen alle bei den Palästinensern in Terrorlagern hospitierten, mußte unsere Polizei aufgerüstet werden.

Wo dann die linke Politik schwere Schuld auf sich lud, das war erst später. Man ließ die verhafteten PLO-Mörder innerhalb kürzester Zeit frei und zahlte den Palästinensern sogar Millionenschmiergeld, damit sie Deutschland verschonen. PLO-Verttreter durften sich frei in Deutschland bewegen und Büros gründen und weiter Flugzeuge entführen. Heute zahlen wir dem Palästinensergesindel Milliarden – auch über die EU!

22 thoughts on “Die Lügen zum Münchner Olympia-Attentat

  1. Tja, war alles gut gemeint…. So wie die Euro-Einführung durch Helmut Kohl. Ist halt das Gegenteil von gut. Wir Deutsche sind lange Zeit von einem Extrem zum anderen gependelt, wird Zeit ein vernünftiges Mittelmaß einzunehmen.

  2. München 1970 – als der Terror zu uns kam, eine HR Doku

    für die, die sie einst nicht gesehen haben.

  3. Damals konnte sich keiner vorstellen, dass so etwas passiert. Es gab noch keinen Terrorismus.
    Die Baader-Meinhof bande hatte bis dato “nur” mal ein Kaufhaus in Brandt gesteckt..
    Es gab auch kein SEK und entsprechende Abwehrmaßnahmen..
    Es war im Prinzip gut gemeint offene Spiele zu veranstalten.

  4. Ganau so ist, bzw. war es, wie in dem Artikel beschrieben. Es sollten heitere Spiele werden, alles, was an das alte, “hässliche” Deutschland erinnern könnte, wurde vermieden, Uniformen wurden verbannt, Sicherheitskräfte in harmlose blaue Anzüge gesteckt, auf dem Kopf weisse “Schiebermützen”. Ja nicht militaristisch rüberkommen, das war die Devise.
    Wir Münchner Jungs genossen damals die Atmosphäre in unserer Stadt, den Taumel, die Fröhlichkeit, das Traumwetter, alles passte. Wir waren stolz auf unsere Heimat und feierten mit unseren Gästen. Es war wunderschön damals.
    Dann kam mein Vater nach Hause, damals Angehöriger der Münchner Polizei, eingesetzt im Brennpunkt des Geschehens, mit Tränen in den Augen: “Jetzt ist Deutschland wieder auf Jahrzehnte hinaus diskreditiert”

  5. wie jetzt bekannt wurde, soll das Innenministerium damals einen Tip aus dem Libanon bekommen haben. Genscher und Kinkel können sich nicht mehr genau erinnern, sind aber der Meinung falls ein Hinweis auf ein Attentat eingegangen sei, hätten sie diesen auch an die zuständigen Sicherheitsbehörden weitergeleitet . In dem TV Film wurde der Umstand, das die Polizei nicht bewaffnet auf dem Gelände rumlief und nicht präsent sein sollte, sehr genau dargestellt, das ist also erstmal nichts Neues. Das der Innenminister, in dem Fall Genscher, sogar noch selbst die Verhandlungen führt, ist aber wohl einmalig. Spätestens nach dem ersten Mord hätte man aber den Kuschelkurs aufgeben müssen und die Terrorbande per Scharfschützen einen nach dem anderen ausschalten müssen, den Verhandlungsführer zuerst, dann hätte der Rest bald aufgegeben.

  6. Sehr richtig! Die nach Abwägung wohl zu laschen Sicherheitsvorkehrungen waren es wohl, die eine solche Tat überhaupt ermöglichten. Das ging mir bei den ganzen Sendungen zum Thema auch schon durch den Kopf. Bemerkenswert: Da wird immer betont, dass es ein Gegenstück zur “ideologischen” Olympiade von 1936 werden sollte. Anscheinend sieht keiner, dass die Spiele von ’72 aber wieder genauso eine ideologische Propagandaveranstaltung waren! “Bunt”, “heiter” – und bloß keine “militaristische” Polizei! Wiederum eine Propagandashow erster Güte, die am Ende über ein Dutzend Todesopfer gefordert hatte. Eine “ganz normale” Olympiade hätte es wohl nicht getan… ?

    Zwei weitere Beobachtungen zur offiziellen Darstellung:
    Die neueste Masche, die Geiselnahme als “rechtsextremen” Anschlag darzustellen, wird wohl bald verstärkt werden. Bis jetzt konnte ich in der TV-Berichterstattung zwar erst ein eiziges Mal den Textbaustein “mit Unterstützung deutscher Neonazis” ausmachen, aber das lag wohl eher daran, dass die meisten “Dokus” zu dem Thema noch vor den spektakulären und wegweisenden “Enthüllungen” von SPARGEL feat. Wikiblödia Mitte diesen Jahres produziert wurden. Das wird aber verstärkt in den Fokus gerückt werden, verlasst euch drauf! Deutsche “Rechte” steckten hinter allem!

    Des weiteren ist immer wieder interessant, welche Rolle der deutsche Proto-Obama Herbert Frah… äh – Willi Brandt bei der Sache spielt, oder besser gesagt nicht spielt, er existiert praktisch gar nicht!!! Wie oben im Artikel beschrieben vermutlich mit ein Drahtzieher hinter der Idee von den “heiteren” (aber tödlichen) Spielen, wird er als Verantwortlicher völlig ausgeblendet, insbesondere auch seine unrühmliche Rolle danach (Laufenlassen der Terroristen). Hierzu auch sehr erhellend ein Vergleich zum “Helden” Helmut Schmidt, dem aller Ruhm der erfolgreichen Beendigung der Landshut-Entführung zuteil wird, und der in jeder “Doku” zum Thema praktisch die Hauptrolle spielt. SPD-Ikone Brandt, an gleicher Position als absoluter Versager ausgemacht, wird einfach ausgeblendet.

    Tja, so sieht’s aus, das objektive BRD-Geschichtsbild durch die Knopp’sche Rotbrille.

  7. @
    survivor schreibt:
    5. September 2012 um 10:24
    {
    Es war im Prinzip gut gemeint offene Spiele zu veranstalten.
    }

    Es war auch im Prinzip gut gemeint, alle Völker der Welt in Doitschelan anzusiedeln.

  8. Ich erinnere mich noch an die Situation damals. Ein Freund vertrat die Ansicht, man solle von den Olympia-Schützen die Besten nehmen und die Sache erledigen lassen. Wir haben das natürlich belächelt, heute denke ich jedoch, das wäre vielleicht gar nicht die dümmste Lösung gewesen. Wäre natürlich rein rechtlich nicht gegangen. Allerdings, rein rechtlich sollte auch die Freilassung von Mördern nicht gehen.

  9. SUPER! Der erste anonyme Denunzianten-Briefkasten gegen Rächz ist online!!

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57b18dff03d.0.html

    Hier geht’s zum lustigen Denunzieren:

    https://www.bkms-system.net/bkwebanon/report/clientinfo?cin=12lkabw23re&language=ger

    Lasst uns das Ding vollspammen! Meldet massenhaft z.B. Autofahrer, die euch RECHTS überholt haben (das können nur Nazis sein!), gefundene Lebkuchenmesser oder Personen, die in Wohnungen mit der Hausnummer 88 wohnen, etc.

    Viel Spaß! Auf zum Krampf gegen Ächz!

  10. SUPER! Der erste anonyme Denunzianten-Briefkasten gegen Rächz ist online!!

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57b18dff03d.0.html

    Hier geht’s zum lustigen Denunzieren:

    https://www.bkms-system.net/bkwebanon/report/clientinfo?cin=12lkabw23re&language=ger

    Lasst uns das Ding vollspammen! Meldet massenhaft z.B. Autofahrer, die euch RECHTS überholt haben (das können nur Nazis sein!), gefundene Lebkuchenmesser oder Personen, die in Wohnungen mit der Hausnummer 88 wohnen, etc.

    Viel Spaß! Auf zum Krampf gegen Ächz!

    Die Polizei zuspamen? Die haben schon genug zu tun bei all dem Gesox im Land, besser ist es die Parteien zu vertexten. Dann müssen die ihr Hirn anstrengen. Aber dort werde ich dann nicht wegen rechts texten, sondern wegen ein sehr spezielles Problem.

  11. Jim Panse schreibt:

    5. September 2012 um 11:35
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Hier mein Gegenvorschlag, anstatt die Polizei mit Spam zu nerven, wäre es vernünftiger
    die Politiker und Ministerien auf die Problemlage aufmerksam zu machen;
    Beispiel: Warum importieren wir hmhmhmhhm in unser Land obwohl wir hohe Arbeitslosigkeit in der EU haben, obwohl unser Land so dicht besiedelt ist, owohl …… etc… Bin für Vorschläge offen

    https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Service/Kontakt/kontakt_node.html?https=1

  12. Weil man jeden Naziverdacht zerstreuen wollte, waren Polizei und Sicherheit von den Spielen ferngehalten worden. Das ist der springende Punkt, da liegt des Pudels Kern! Und das schreibt bei der Journaille keiner!

    Klar gesagt und deutlich formuliert. Danke.

  13. Aus dem Spiegel von letzter Woche, Artikel ” Böses Blut”.( S.34-36)
    Die Bundesregierung hat aktiv den Kontakt zur PLO gesucht, um weitere Terroranschläge zu verhindern.
    Es herrschte nicht nur Appeasement gegenüber der PLO und den Attentats Drahtziehern, es wurde sogar aktiv mit PLO Vertretern zusammengearbeitet. Auch die Kommando Aktion des Mossads, bei welchem 3 PLO Funktionäre in Beirut erschossen wurden, wurde von dem damaligen Botschaftsrat Walter Nowak veruerteilt. Kein Wunder, hatte er sich doch eine Woche vor dessen Tod noch mit Abu Jussuf getroffen. Angeblich wollte sich sogar Außenminister Scheel mit Jussuf treffen, einer Führungsfigur des schwarzen September. Es fanden Treffen mit Jussuf, Ali Salameh und Amin al-Hindi statt, an dem auch BKA Leute beteilgt waren. Die PLO wurde aufgewertet und durfte in Bonn sogar ein Büro eröffnen, dessen Leiter Abdallah Frangi wurde, der sich später mit Schmidt, Brandt, Scheel traf. Frangi selbst hatte nur knapp einen Mossad Anschlag überlebt.
    1977 hat man in Paris Abu Daud verhaftet, einen der Hauptverantwortlichen vom Münchener Attentat. Die franz. Anfgrage, ob man Daud haben wollte, wurde sowohl von der Bundesregierung als auch von der bayrischen Regierung abgelehnt. Die hatten die Hosen voll vor einer weiteren Entführung zur Freipressung.Also ließ auch Paris den Terroristen laufen.Meines Wissens hat der dann später noch mehr Attentate ausgeführt oder geplant. Ein Kanzleramtsmitarbeoiter soll sich 1977 soagr mit Ali Salameh, einem der obersten PLO Terrorpaten, getroffen haben, der soll die Anerkennung der PLO gefordert haben.1979 wollte die PLO Paketbomben von deutschen Boden aus nach Israel schicken, die Sprengstoffkuriere wurden an der Grenze geschnappt.

    Ein Attentäter von München soll noch am Leben sein.

  14. Paralympics
    Iraner verweigert Herzogin Kate die Hand

    http://www.heute.at/sport/sportmix/art23665,779736

    “”Kate, die Duchess of Cambridge hatte zum ersten Mal in einer offiziellen Position die Gelegenheit zu beweisen, dass sie auch in einer schwierigen Situation Haltung bewahren kann. Bei der Medaillienverleihung bei den Paralympics weigerte sich ein Sportler, ihr die Hand zu schütteln…””

  15. ..In München sollten nach der “Nazi-Olympiade” von 1936…..die lockeren,die “heiteren Spiele” stattfinden.
    Das ist wieder so ein Neusprech. Ich erinnere mich, daß ich vor vielen Jahren einmal mit einem Australier sprach, der damals Besucher der 1936iger Olympiade war. Er erzählte mir, alle seien begeistert gewesen.

  16. „In München sollten nach der “Nazi-Olympiade” von 1936 und 27 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, von ganz Oben so gewollt, die lockeren, die “heiteren Spiele” stattfinden!“

    Das ist ein typisches Beispiel, wie die Träume der Gutmenschen enden – nämlich mit Blutbad.

    „Um das klar festzuhalten: verantwortlich für den Tod der Israelis war und ist natürlich einzig und allein die Mörderbande der PLO,…“

    Das Münchner Olympia-Attentat wurde nur durch fehlende Sicherheit ermöglicht. Zum Tod der Israelis führte das vollständige Versagen der Sicherheitsorgane. Für all das war die politische Führung verantwortlich – nämlich die Gutmenschen aus SPD. Sie sind somit mitschuldig – das muss endlich gesagt werden.

    Es gab jedoch keine Konsequenzen – keiner der Verantwortlichen hat sich vor Scham erschossen, niemand wurde vor Gericht gestellt. Und BRD zahlt bis heute Millionen an palästinensische Terroristen.

    Deshalb ist das Münchner Olympia-Attentat nach 40 Jahren immer noch nicht verarbeitet. Die Israelis fordern zu Recht vollständige Aufklärung und Verurteilung der Verantwortlichen.

  17. @zarizin schreibt: 5. September 2012 um 15:17 (…)
    Danke, wieder einmal viel neue Info. Das alles habe ich doch tatsächlich damals in Hamburg nicht mitgekriegt. Ich habe gearbeitet und solche Erkenntnisse wurden nicht in meinen Kreisen herumgereicht. Dank PI kann man heute rechtzeitig erfahren, wann aus einer Bluttriefe eine Bluttraufe zu werden drohen könnte.

    2012 hat schon 1972 begonnen!

  18. # Jim Panse: Bessere Idee: Einfach ein paar persönliche bekannte “Kämpfer gegen Rächtz” dort denunzieren – Dann können die sich gegenseitzig entnazifizieren!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.