PI ist wieder online!


Offline: 06.09.2012 14:30 Uhr –> Online: 06.09.2012 15.30 Uhr –> 1 Stunde
Offline: 04.09.2012 16:00 Uhr –> Online: 06.09.2012 11.30 Uhr –> 43,5 Stunden
Offline: 01.09.2012 21:00 Uhr –> Online: 04.09.2012 04.00 Uhr –> 57 Stunden
Offline: 01.09.2012 02:00 Uhr –> Online: 01.09.2012 10:30 Uhr –> 8,5 Stunden
Offline: 29.08.2012 15:45 Uhr –> Online: 30.08.2012 00.15 Uhr –> 8,5 Stunden
Offline: 28.08.2012 15:00 Uhr –> Online: 29.08.2012 02.00 Uhr –> 11 Stunden
Offline: 27.08.2012 15:45 Uhr –> Online: 27.08.2012 23:45 Uhr –> 8 Stunden
Offline: 26.08.2012 17:30 Uhr –> Online: 27.08.2012 01:30 Uhr –> 8 Stunden
Offline: 23.08.2012 15:00 Uhr –> Online: 23.08.2012 21:00 Uhr –> 6 Stunden
Offline: 22.08.2012 15:15 Uhr –> Online: 23.08.2012 02:45 Uhr –> 11,5 Stunden
Offline: 22.08.2012 00:00 Uhr –> Online: 22.08.2012 04:00 Uhr –> 4 Stunden
Offline: 17.08.2012 17:30 Uhr –> Online: 17.08.2012 21:30 Uhr –> 4 Stunden
Offline: 08.08.2012 22:10 Uhr –> Online: 08.08.2012 23:10 Uhr –> 1 Stunde
Offline: 04.08.2012 07:30 Uhr –> Online: 04.08.2012 11:30 Uhr –> 4 Stunden

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter PI veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

311 thoughts on “PI ist wieder online!

  1. Dazu noch eine schlichte Beobachtung: Der einzige “Kontinent,” auf dem sich alle (!) Haarfarben, bei feiner bis seidiger Haarstruktur bis heute ausprägen konnten, ohne ausgerottet zu werden, war Europa – und die von ihm besiedelten Gebiete. Sonst ist alles: Schwarze Haare bei eher derber Haarstruktur. Manchmal gibt es unter Schwarzen Albinos. Aber die werden in ihrer Heimat Afrika auch ausgerottet. Hat aber sicher ganz und gar nix mit Genen oder rassistischen Vorurteilen von 6+ der 7 Milliarden Menschen zu tun … Europa ist schuld! Weiße sind Rassisten! :mrgreen:

  2. Könnte man PI bei OFF nicht automatisch hierher umleiten? Den Notfallblog kennen ja nicht alle.

  3. Es ist schon traurig. PI wieder off. Gerade gestern hab ich einem Bekannten PI vorgestellt. Jetzt werde ich ihn erstmal anrufen damit er weiss, daß es auch einen Notfallblog gibt.
    Lese gerne bei Euch, schreibe aber so gut wie gar nicht. Ihr seid ein Lichtblick im Dunkel.

  4. @WahrerSozialDemokrat
    PI-News ist eben ein gewaltiger Stachel im faulen Fleisch der Gegenseite. Er schmerzt sie so sehr, dass die Ärmsten sich nicht mehr anders zu helfen wissen.

    Sie kapieren allerdings noch nicht, dass PI-News durch diese lächerlichen Attacken nur noch attraktiver wird. Denn im Grunde ist doch jede DDOS Attacke eine Art Ritterschlag.

    Schließlich glänzt PI-News sogar durch seine Abwesenheit. Das soll erst mal jemand nachmachen.

  5. #poeton

    Ist denn jede Eiche auch stark genug???

    Letztens wurde ne zarte “Friedens-Eiche” mal einfach von Linken abgeknickt!!!

    Die gestandenen Eichen kümmert ne reibende Sau nicht, aber die zarten Pflänzchen schon selbst nur, wenn sich die Sau einfach liegend wälzt… ;-)

  6. Die Sendungen auf arte über die Geschichte des Islam (Morgenland und Abendland) sind eine widerwärtige Lobhudelei und Geschichtsklitterei.

  7. @WahrerSozialDemokrat

    PI-News ist durchaus vergleichbar mit einer Hydra. Schlägt man einen Kopf ab, dann wachsen mindestens zwei neue nach. Denn das Internet macht es einfach unmöglich die Wahrheit dauerhaft zu unterdrücken.

    Also von daher ist in jedem Fall Optimismus angesagt! :-)

  8. yam850 schreibt:
    1. September 2012 um 23:09
    Die Sendungen auf arte über die Geschichte des Islam (Morgenland und Abendland) sind eine widerwärtige Lobhudelei und Geschichtsklitterei.
    ————————————————————————————————————–
    Ja,das stimmt. Ich musste sofort weg zappen.

    @WSD
    Zur Ermutigung:

    “Die Kolumnistin Caroline Glick von der Jerusalem Post lobt die Bloggerszene und stellt fest, dass die Verantwortlichkeit, unsere Nationen und Gesellschaften vor dem inneren Zerfall zu schützen, in die Hände von Individuen übergegangen ist, die oft alleine arbeiten und die sich weigern, den Niedergang ihrer Gesellschaften hinzunehmen und so mit den innovativen Mitteln der Freiheit für unsere Art zu leben, kämpfen”

  9. PI ist wieder offline ,,,
    dazu fällt mir spontan dieses Zitat ein:
    „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ (Voltaire)
    Manche Gleichere werden das aber nie verstehen

  10. @WahrerSozialDemokrat

    Ja weil es den Tatsachen entspricht. Sollte der SUPER-GAU eintreten, welchen ich persönlich für sehr unwahrscheinlich halte und PI in der Versenkung verschwinden, dann wird mit Sicherheit ein anderer Blog entstehen, der da weitermacht wo PI-News aufgehört hat. Natürlich werden auch dann wieder die Wahrheitsunterdrücker DDOS Attacken fahren, um das neue Medium mundtot zu machen. Aber dann kommt eben wieder ein neuer Blog. Und so geht das immer munter weiter. Zumindest solange der Strom nicht abgeschaltet wird.

    Die Deutschen, wie die Juden, lassen sich wohl unterdrücken, aber nicht vertilgen.

    Johann Wolfgang von Goethe

  11. Der Notfallblock ist genauso gut. Alles eine Frage der Gewöhnung. Über E-Mail kann man beim Ausfall von PI-news direkt auf den Notfallblock übergehen. Wo ist das Problem?

  12. Nun nach wie vor gilt PI als rassistisch, ich habe vorher einen Post gemacht mit einem Link zu DAWA-News, welches ähnlich aufgebaut ist. Ich hoffe es hängt damit nicht zusammen.
    Allerdings gab es wegen der Demo am 1.September von der Freiheit, auf welchen an das Attentat des Israelischen Olympiamanschaft gedacht werden sollte, ein Aufruf zu einer Gegendemo, in welchen nur kurzer ein Satz sich auf die PLO-Opfern bezog und dann gleich diese Demonstration als rassistisch, rechtspopulistisch und die Absicht unterstellt das diese Demonstration das das Attentat von rassistischen “Rechtsextremen” instrumentalisiert würde.
    Da sind die wahren Rassisten und Antisemiten, die im Kleid von vermeintlichen Sozialismus oder Linkspopulismus tarnen und demonstrieren und auch ihre äusserst merkwürdige und schizophrene Art sich eine neue Ideologie zurechtzubasteln.
    Ihre Denkweise erinnert mich an die Beschreibung von Ingsoz in George Orwells 1984.

  13. Wir könnten doch auch einfach beim Notfallblog bleiben, geht doch auch wunderbar.
    Den scheinen die cyberterroristen jedenfalls nicht in die knie zu zwingen.

  14. #poeton
    “Die Deutschen, wie die Juden, lassen sich wohl unterdrücken, aber nicht vertilgen.”

    Von Aussen wohl nicht, von Innen gilt aber für das Volk die gleiche Bestimmung…

    Vorteil der Juden eine Religion, Vorteil der Deutschen keine Religion…

    Wir werden sehen…

  15. Macht bitte die Weiterleitung zum Notfallblog…

    …oder eine Verteilerseite dazwischen, wo dann nebeneinander auf der PI Domain mit großen Buttons zwei Links zu sehen sind:

    [Orginalblog] | [Notfallblog]

    So kann man den DDOS Unterdrückern am besten die Suppe versalzen. Ich hoffe ihr ändert bald etwas an dem jetzigen Zustand, so kann es jedenfalls nicht wietergehen! mfg

  16. #poeton #all

    JesusVaterGeist gehört meine Seele
    Deutschand gehört mein Herz
    Familie gehört mein Heil

    Danach lasst uns alle streben
    Für des Glückes Unterpfand

    Einigkeit, Recht und Freiheit

    Mein Los, von dem ich nimmer kann

    Amen

  17. @WahrerSozialDemokrat

    „Vorteil der Juden eine Religion, Vorteil der Deutschen keine Religion…“

    Ich halte es da lieber mit dem alten Kämpfer Winston Churchill

    Zitat:
    „Weit entfernt von seinem Untergang, ist der Mohammedanismus ein militanter, bekehrungseifriger Glaube. Wäre das Christentum nicht in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, könnte die Zivilisation des modernen Europa untergehen.”

    Das Christentum ist aber in den starken Armen der Wissenschaft geborgen. Und somit im Vorteil. Es hat zwar gedauert bis das Christentum endlich die notwendigen Reformen durchgeführt hat, aber der Islam ist dazu niemals in der Lage, solange die Fundamentalisten die Oberhand haben. Problematisch ist und bleibt natürlich die schleichende Infiltration der Mohammedaner, aber mehr als bürgerkriegsähnliche Zustände werden sie nicht bewirken können, was natürlich auch schlimm genug ist.

    Kommt es allerdings zur totalen Eskalation, dann haben die Mohammedaner alleine schon aufgrund der westlichen Waffentechnologie sowie der gesammelten Kriegserfahrung (Immerhin zwei 2.Weltkriege) keine Chance. Daher wird es ihr Untergang sein.

  18. @Klotho – 2. September 2012 um 00:40
    „Nun nach wie vor gilt PI als rassistisch, ich habe vorher einen Post gemacht mit einem Link zu DAWA-News, welches ähnlich aufgebaut ist.“

    Die Seite kannte ich, fand sie aber nicht so berauschend: Jammern auf hohem Niveau.

    Deine Einschätzung „Keine Reflexion der Argumente und auch keine intelligenten Argumente.“ kann ich nur bestätigen.

    Kommentieren habe ich mir bisher verkniffen, mein Nick wäre wahrscheinlich haram.

    Gestern habe ich aber lachen müssen: http://www.dawa-news.de/

    Kleine Linkempfehlung von mir: eine hochinteressante Analyse des Hintergrunds des Krieges in Syrien aus russischer Sicht:

    http://apxwn.blogspot.co.at/2012/08/schlag-gegen-syrien-ziel-russland.html

    Auch sonst ist der Block meiner Meinung lesenswert, gute Hindergrundinformationen zur arabischen Welt!

  19. PI sollte mal endlich genau erklären, was da eigentlich los ist und auch mitteilen, ob effektive Lösungen geplant sind. Und für die anfallenden Kosten gibt es ja auch Sponsoren. Aber dieses schamhafte Schweigen der PI-Redakteure ist schädlicher für die Außenwirkung von PI als die DDOS-Attacken selbst.

  20. Ich glaube an die Wahrheit.
    Sie zu suchen, nach ihr zu forschen in und um uns, muß unser höchstes Ziel sein. Damit dienen wir vor allem dem Gestern und dem Heute.
    Ohne Wahrheit gibt es keine Sicherheit und keinen Bestand.
    Fürchtet es nicht, wenn die ganze Meute aufschreit. Denn nichts ist auf dieser Welt so gehaßt und gefürchtet wie die Wahrheit.
    Letzten Endes wird jeder Widerstand gegen die Wahrheit zusammenbrechen wie die Nacht vor dem Tag.

    – Theodor Fontane

  21. Die Revolution frisst ihre Rinder:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/kreuzberg-einbrecher-durchwuehlen-parteibuero-der-gruenen/7083642.html

    ________________________________________________________________

    Kreuzberg
    Einbrecher durchwühlen Parteibüro der Grünen

    01.09.2012 16:56 Uhr
    Sie stemmten eine Tür auf, durchsuchten die Schränke: In das Kreuzberger Parteibüro der Grünen ist eingebrochen worden – und das nicht zum ersten Mal.

  22. Die Taunuszeitung (Usinger Neue Presse) berichtet am 1.9. in Stürmer-Manier von einem Gerichtsurteil: 6 Monate Haft ohne Bewährung für das laute Abspielen und Mitsingen des Horst-Wessel-Liedes in der eigenen Wohnung sowie Beleidigung eines schwarzafrikanischen Nachbarn. Mit Sicherheit ist der Sänger ein Idiot, genauso wie die Pussis aus Putins Reich, unsere Gerichte und Meinungsmacher stilisieren aber die einen als Freiheitskämpfer und den anderen als üblen und verachtenswerten Gesellen. Wir sind auf dem besten Weg in die nächste Diktatur.

  23. Ich weiß nicht, ob ich die Hartnäckigkeit und den Fanatismus dieser DDOS-Bomber bedauern oder bewundern soll.
    Auf jeden Fall scheinen sie ziemliche Angst zu haben, dass ihre Lügen bei PI aufgedeckt werden.

  24. Neuer Artikel auf Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه
    Wie im Mai bereits Saudi-Arabien beschlossen hatte, sollen laut islamischem Recht Kinderehen nach dem Vorbild Mohammeds nun auch in Iran möglich sein. Mohammed war 52, während er die Ehe mit der neunjährigen Aisha vollzog. Da Mohammeds Lebensweise Vorbildfunktion für alle Muslime hat, will nun auch Iran sich an dieser Pädophilie beteiligen.

  25. @nachdenker@safetymail.info – 2. September 2012 um 11:38

    “Woher wisst ihr überhaupt das ein DDOS stattfindet?”

    Weil WahrerSozialDemokrat das so gesagt hat! ;-)

  26. Diese massiven DDOS-Attacken sind ein Zeichen der Hilflosigkeit der Islamo-Multikulturalisten.

    Wer keine Argumente hat, greift zur Keule (im Moment noch zur virtuellen).

  27. @nachdenker@safetymail.info – 2. September 2012 um 12:59

    “Achso ja dann muss es ja stimmen…”

    Ich sehe keinen Grund die Aussage von WSD zu bezweifen, PI wird ja nicht selbst seinen Server abschalten, um das Spendenaufkommen anzukurbeln. ;-)

    Ob nun PI sich aus technischer Sicht detaillierter zu den den DDoS-Angriffen äußern wird oder den einen oder anderen Vorschlag von Kommentatoren zur Lösung des Problems in Erwägung zieht, liegt allein in der Entscheidung des PI-Teams.

    Allerdings sind solche gebetsmühlenartigen Wiederholungen von WSD “Denn ich weiß, ohne enorm viel Geld, ist dagegen nix zu machen…” für mich persönlich kein Grund zu spenden, wenn ich nicht erfahren darf, wofür das Geld benötigt wird.

  28. @WSD & PI:

    Hier mal ein Lösungsvorschlag, der außer Arbeitsaufwand seitens der Admins keine weiteren finanziellen Mittel beanspruchen wird, angeregt durch die Tatsache, dass es den Rechtgläubigen bisher nicht erfolgreich gelungen ist, newpi.wordpress.com durch DDoS lahmzulegen:

    Vereinheitlicht die Datenbankstrukturen von pi-news.net und newpi.wordpress.com. So habt Ihr auf pi-news.net in der Datenbank auch Zähler für die Daumen nach oben und unten, was eigentlich dort nicht benötigt wird – aber was soll´s.

    Danach lasst die beiden Datenbanken sich ständig bei Auftreten von Änderungen (neue Artikel, neue Kommentare, etc.) synchronisieren und macht somit aus dem Notfallblog einen Spiegelserver.

    Falls dann pi-news.net nach einem DDoS-Angriff wieder online ist, würde sich die Datenbank mit newpi.wordpress.com wieder synchronisieren.

    Vielleicht kriegt ihr im Falle eines DDoS auf pi-news.net noch eine automatische Umleitung auf newpi.wordpress.com hin.

    Schön wäre es natürlich auch, die Oberfläche der beiden Server zu vereinheitlichen.

  29. Tatsächlich, wie hier vorher schon beschrieben, muss es ja ein Geldproblem geben. Darüber sollte gesprochen werden.
    Ich schrieb schon einmal, dass die Zivile Koalition eine gute Idee hat mit einer Spendenhotline per Telefon.
    3 € sind leicht verkraftbar für viele. Man stelle sich vor, nur 10.000 der regelmäßigen PI Leser nehmen den Hörer in die Hand ……

  30. #Abu Iblis
    Ich gebe da nix mehr weiter und sag auch nix mehr dazu..
    Hab selber zu wenig Ahnung davon und bekomme immer nur Antworten wie geht nicht…
    Da ich das nicht beurteilen kann und anscheinend mit zuviel Fragerei und Unverständnis nerve, lass ich es lieber.

  31. WahrerSozialDemokrat – 2. September 2012 um 19:12

    “#Abu Iblis
    Ich gebe da nix mehr weiter und sag auch nix mehr dazu..
    Hab selber zu wenig Ahnung davon und bekomme immer nur Antworten wie geht nicht…
    Da ich das nicht beurteilen kann und anscheinend mit zuviel Fragerei und Unverständnis nerve, lass ich es lieber.”

    OK, trotzdem danke.

  32. Die Anstrengungen derer, die meinen mit ihren lächerlichen Cyberattacken PI-News endgültig in der virtuellen Versenkung verschwinden zu lassen, gleichen den vergeblichen Bemühungen des Sisyphos.

    Sisyphos’ Aufgabe bestand ja bekanntlich darin, einen Felsblock einen steilen Hang hinaufzurollen. Aber immer bevor er das Ende des Hangs erreichte, entglitt ihm der Stein, und er musste wieder von vorne anfangen. Daher nennt man auch heute Cyberattacken die trotz größter Mühen so gut wie nie zum Ziel führen werden, Sisyphusarbeit.

  33. Erst ignorieren sie Dich,
    dann verlachen sie Dich,
    dann bekämpfen sie Dich,
    und dann gewinnst Du.
    (Mahatma Ghandi)

  34. In Zeiten, in denen Täuschung und Lügen allgegenwärtig sind, ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt.
    GEORGE ORWELL

  35. Auch ich finde es nicht gut, daß von “Oben” so wenig gesagt wird. ABER:

    PI hat technische Probleme infolge von Hackerangriffen. Dass hier solange nichts kommt von PI, liegt auch daran, daß die Schreiber nicht gleichzeitig die Techniker sind. Sie können also über den aktuellen Stand der Dinge nichts sagen.

    Vermutlich werden die Schwierigkeiten noch länger dauern. Genaueres will PI auch deshalb nicht sagen, um den Hackern keine Anhaltspunkte zu geben. Bitte um Verständnis. Kewil

  36. @Poeton: Peter Sutherland ist zugleich Vorstandsmitglied bei Goldman Sachs. Da schliesst sich der Kreis wieder einmal.

  37. @fuerwitz

    “So lange war’s noch nie! Muss man sich nun doch Sorgen machen?”

    Tja, dieses Mal findet eben eine sehr intensive Art der Bereicherung statt. Aber Sorgen machen, wozu? Irgendwann geht den Bereicherern naturgemäß die Luft aus. Das ist sicher!

    PI-News wird schon wissen wie es weitergeht. Und wie gesagt: Aufklärungsarbeit kann man auf vielerlei Art betreiben und sei es hier im Notfallblog. Besondere Umstände erfordern eben außergewöhnliche Maßnahmen, vielleicht dauert es deswegen etwas länger.

  38. @Stefan Cel Mare

    Danke für die Info!
    Die Typen wollen neue Völker formen, wie krank ist das eigentlich?
    Also wenn du mich fragts, sehr krank!

  39. newpi – 3. September 2012 um 10:04

    „PI hat technische Probleme infolge von Hackerangriffen. Dass hier solange nichts kommt von PI, liegt auch daran, daß die Schreiber nicht gleichzeitig die Techniker sind. Sie können also über den aktuellen Stand der Dinge nichts sagen.

    Vermutlich werden die Schwierigkeiten noch länger dauern. Genaueres will PI auch deshalb nicht sagen, um den Hackern keine Anhaltspunkte zu geben. Bitte um Verständnis. Kewil“

    Danke für das Statement – aber was PI betreibt nennt sich „Security through obscurity“:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Security_through_obscurity

    Ist nicht das beste Prinzip.
    Wenn ich auf Emails oder Anfragen über das Kontaktformular in der Vergangenheit eine Rückmeldung bekommen hätte, hätte ich meine Lösungsverschläge nicht öffentlich gepostet.

    Könntet Ihr mir eine Email-Adresse schicken unter der die Techniker direkt zu erreichen sind? Falls ja, würde ich Euch bis Ende dieser Woche einen weiteren Lösungsansatz schicken, der ebenfalls (nur) mit Arbeitsaufwand verbunden wäre, aber keinen weiteren finanziellen Einsatz erfordern würde. Ansonsten nehme ich die Adresse, von der ich vermute, dass es sie gibt.

    Ich verstehe durchaus, dass Ihr vorsichtig sein müsst, da alle, die für PI schreiben oder den Blog betreiben, im Falle der Machtübernahme der Rechtgläubigen die Ersten sind, die an Baukränen baumeln werden.

  40. Manfred Rouhs – 3. September 2012 um 14:49

    „Ich hatte bereits angeboten, PI für kleines Geld mit DDOS-Schutz zu hosten, siehe: http://www.auf-ins-inter.net – Meine eigenen Seiten werden seit Mitte August ebenfalls massiv aus dem arabischen Raum angegriffen. Aber die Abwehr steht!“

    Sorry, auf http://www.auf-ins-inter.net/ kann ich jetzt (18:00 Uhr am 3. September 2012) gerade nicht zugreifen.

    Wenn Du helfen willst, teile doch bitte mit den Machern von PI Dein Know-How, aber verlange bitte nicht, dass Du PI hosten kannst – PI sollte weiterhin von den Leuten, die es jetzt betreiben, gehostet werden.

  41. muss mir grad eine archetypische richter hold – episode antun:blonder deutscher mittelständischer arbeitgeber soll unterbezahlte albanische kopftuchangestellte vergewaltigt haben. endlich wird die realität einmal ungeschminkt und schonungslos gezeigt!

  42. @Abu Iblis

    “Danke für das Statement – aber was PI betreibt nennt sich „Security through obscurity“”

    So ist es. Und in der Tat ist es nicht das beste Prinzip.
    Zudem gewinnt man den Eindruck, dass seit Mai nicht viel zur Abwehr von DDOS-Angriffen getan wurde – jedenfalls nichts wirksames, wie wir täglich leidvoll zur Kenntnis nehmen müssen.

    Hier 3 simple Thesen:

    1. Die Angriffe lassen sich nicht “aussitzen” und auch nicht kleinreden. Davon gehen sie nicht weg. Es muss also etwas getan werden.
    2. Es liegt AUSSCHLIESSLICH am Geld. Oder glaubt jemand im Ernst, dass man etwa die Website von Goldman Sachs wochenlang durch vergleichbare Angriffe lahmlegen könnte? Na also.
    Geld kauft Technik und Qualifikation. So einfach ist das.
    3. Andererseits reden wir auch nicht über Irrsinnssummen. Eine Summe in der Grössenordnung der “Geldbombe” für die “Freiheit” – mein Liebslingsbeispiel – würde das Problem auf Jahre hinweg lösen.

    WARUM MACHEN WIR DAS NICHT EINFACH?

    NB In der Tat wird man vermutlich den Hoster wechseln müssen. Davon geht die Welt allerdings nicht unter.

    Es hat mich gestern gerade mal eine halbe Stunde gekostet, eine sinnvolle Alternative zu finden. Nur mal so.

  43. Das ist doch nicht zum aushalten. Habe heute morgen reingeklickt und war froh das es ging, nun habe ich Feierabend und hatte mich schon auf ein paar Artikel gefreut. Und Schwups, es geht wieder nicht… Das ist doch echt zum Mäuse melken. Ich bitte um Zusendung der Kontodaten, damit ich euch mit meinen bescheidenen Möglichkeiten, eine kleine Spende überweisen kann.

  44. Nachfolgend erkläre ich, warum schlechte Nachrichten gute sind.

    “”Für diejenigen Moslemfrauen, die das Scharia-Urteil für einen Witz halten und nicht daran glauben wollen, daß z. B. die christliche Rimsha im Namen Allahs gequält und sogar ermordet werden könnte,…””

    http://www.kybeline.com/2012/09/04/schariaurteil-16-jahrige-wird-ausgepeitscht/#comment-43712

    GUTE NACHRICHTEN FÜR UNS – Wie aus schlechten Nachrichten gute werden:

    Was kratzt mich, was Mosleminnen glauben?

    Schluß mit der gutmenschlichen Schwesterlichkeit und den Versuchen MuselmanInnen für unsere freiheitlichen Gesellschaften zu gewinnen!

    Entweder befreien sich Muselmaninnen selbst oder sie werden eh unsere Herrenmenschinnen, die uns in unseren Städten und Dörfern anspucken und zu Sklavenarbeit antreiben.

    Wichtig ist, daß alle AbendländerInnen kapieren, daß der Islam eine faschistische Ideologie ist.

    Und daher sind solche Nachrichten sehr gute Nachrichten FÜR UNS, nämlich Beweise für den mörderischen Islam! Solche Nachrichten müssen verbreitet werden, damit kein/e Abendländer/in sagen kann, er/sie hätte nichts gewußt.

    Macht keinen Urlaub in Muselländern! Verbreitet die schlechten Nachrichten aus Muselmanien, die Verbrechen des Islam im In- und Ausland!

  45. Hätte mich auch gewundert, wenn ausgerechnet heute, wo das ZDF für viel Zulauf bei pi-news gesorgt hätte, PI von Hackerangriffen verschont geblieben wäre.

    Die Stimmen auf der Straße werden aber trotzdem lauter. Immer öfter hört man von “ganz normalen Menschen” auf der Straße genau über die Dinge reden, die bei PI set Jahren theatisiert werden.

    Das gaze deutsche arbeitende Volk als “braunen Mob” zu bezeichnen, das wird sich Merkel nicht wagen. Ja, diese Gespräche werden morgens zwischen 6 und 7 Uhr geführt, wo man weit und breit keine “Fachkraft” sieht.

  46. Auch wenn PI durch ***Selbstzensur*** gehackt wird, die Wahrheit und deren Verbreitung lässt sich nicht aufhalten.
    Immer mehr Menschen in meinem Umfeld wachen !!!!

  47. @PI: Könnte man nicht mit Pro-NRW oder JungeFreiheit zusammenarbeiten und bei denen hosten ? Man kämpft doch schließlich für eine gemeinsame Sache !!!

  48. Wonderland 4. September 2012 um 16:59

    Deshalb war es ja auch so merkwürdig, als PI vor Jahren anfing und sich Leute per Netz zusammenschlossen, die über den Islam und seine Ideologie zu diskutieren begannen, daß sie plötzlich knall auf Fall in der Nahsi-Ecke landeten. Leute, die einfach nur darauf hinwiesen, daß hier eine mörderische Ideologie am Wirken ist, der man Ungeheuerlichkeiten durchgehen läßt, die keine andere Ideologie auf diesem Planeten beanspruchen kann. Im Gegenteil, die ganz ähnlichen Gedanken des Nationalsozialismus sind geächtet (nur nicht von Mohammedanern) – und statt jetzt ihre prinzipielle Wiederkehr in Form des Islams zu erkennen, wurden die Islamkritiker plattgemacht. Die Leute, die seit 9/11 auf das hinweisen, was jetzt genau diejenigen entdecken und wortgleich beschreiben, die einem immer den Vogel zeigten.

    Das ist übrigens die wahre Geschichte der Kassandra: Sie erhielt ihre hellseherische Gabe als Geschenk, aber ihre Strafe, mit der sie gleichzeitig belegt wurde, war, daß ihr nie jemand glauben würde.

  49. OT
    Wann immer es in HH inzwischen um Mord, Totschlag, Drogen, erschießen, erstechen, vergewaltigen, verprügeln, pöbeln, zusammenschlagen geht, sind es Schwarze und/oder Südländer oder “Osteuropäer”. Die Hamburger Polizei ist inzwischen sogar wieder dazu übergegangen, ihre Pressemitteilungen da deutlich zu formulieren.

    Und was macht dieser Hamburger Verein “woge & basis”? Er beheult und kümmert sich ausschließlich um “gefühlten” (!) Rassismus, den er jetzt “fundiert” nachgewiesen hat. Und wie? Er schickte Weiße, Schwarze und Araber in Clubs und stellte erstaunt fest, daß zwei Gruppen nicht rein kamen. Lieber Verein: Das liegt nicht an Rassismus, sondern einer ganz bestimmten Club-Erfahrung mit ganz bestimmten Leuten. (Was glauben Sie übrigens, was mir für ein “gefühlter Rassismus” entgegenschlägt, wenn ich als deutsche Frau alleine eine türkische Teestube in Deutschland betrete? Gewiß nicht die orientalische Gastfreundschaft. …)

    Als hier noch alles weiß war, kamen gewisse Leute auch nicht rein – einfach weil die Türsteher rochen, wer Ärger macht . Die Türsteher heute sind übrigens in der Regel “Südländer”.

    Deutschland ist eins der fremdenfreundlichsten Länder der Welt. Wenn sich hier bestimmte Neue-Einwanderer-Gruppen nicht benehmen wollen, weil sie sich aus was für Gründen auch immer den friedlichen, höflichen und selbstmörderisch hilfsbereiten deutschen “Trotteln” haushoch überlegen fühlen und das ungeniert und gewaltsam raushängen lassen, müssen sie sich über das Echo nicht wundern. Und das ist nicht gewalttätig und rassistisch, sondern verbal, ablehnend und nicht durch Vorurteil, sondern Erfahrung begründet.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article2390541/Verein-Dunkelhaeutige-Maenner-auf-dem-Kiez-abgewiesen.html

    Übrigens ist mein Liebling in dem Artikel der “Jurist aus Äthiopien”. …

  50. Wann wird was gegen die Angriffe getan? Es muss doch was einfachs möglich sein und Wenn bestimmte ip Bereiche sind die man mit htaccess ausschließt!?

    MfG Tumala

  51. Betroffene Hunde bellen oder jeder zieht sich den Schuh an, der ihm paßt!

    “”Aus Protest gegen eine Plakataktion des Bundesinnenministeriums für seine Anlaufstelle gegen islamistische Radikalisierung hat sich die Türkische Gemeinde in Deutschland an die UNO und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) gewandt…””

    http://www.zukunftskinder.org/?p=25842

    Haben sich schon Alkoholiker(Weinkenner, Genießer), Raucher(…kann jederzeit aufhören) und Magere(Von Natur aus schlank) gegen Plakataktionen gewehrt???

  52. Hier haben einige Kommentatoren geklagt wie sehr ihnenPI fehlt. Das ist einerseits verständlich, aber andererseits hat es den Nebeneffekt, dass sich die Verursacher dieser Attacken einen runterholen können. Und das sollte man denen nun wirklich nicht gönnen ;-)

  53. Noch ein Nachtrag zu meinem letzten Kommentar: Ich habe Familien-“Militärhintergrund” mit all den dazugehörigen pausenlosen Standortwechseln, auch international. Daher hatten und haben wir diverse amerikanische Freunde und Bekannte, darunter einige Schwarze. Was die sich von den friedensbewegten deutschen Linken in den Nachrüstungs- und Ostermarschgeprägten 80ern anhören mußten, wenn sie in Uniform unterwegs waren, geht auf keine Kuhhaut. “Scheißami”, “Ami, verpiß dich” für die Weißen, “Amisklave” für die Schwarzen. Und was amerikanische Offiziere, die zu bestimmten Themen in den 80ern und während der Wende in den frühen 90ern als Gastredner an z.B. der Kieler Uni vom so mustergültig toleranten ASTA – also genau den Leuten, die heute sofort ein Riesenrassismus- und Diskriminierungs- und Vorurteilsfaß aufmachen – an haßerfülltem Unflat aushalten mußten, ist auch interessant.

  54. democracy 4. September 2012 um 17:50

    “Das ist übrigens die wahre Geschichte der Kassandra: Sie erhielt ihre hellseherische Gabe als Geschenk, aber ihre Strafe, mit der sie gleichzeitig belegt wurde, war, daß ihr nie jemand glauben würde.”

    Sehr wahr. Man sollte sich dennoch davor hüten, einen “Cassandra Complex” zu entwickeln…

  55. Mit DDoS hat das wohl nichts zu tun. Der Host Whois Privacy Protection Service Inc hat nur einen angemieteten Server, über den virtuelle Server laufen, die meist von bekannten Scammern gemietet werden. Man muss nur nach diesem Host googeln. Bezeichnend auch, dass die Firma für ihre eigene Website einen anderen, fremden Server nutzt. Bei DDoS bekommt man auch nicht diese Fehlermeldung. Hier macht der interne Nameserver schlapp.

  56. Wie ich gesagt habe. Mit einem traceroute sieht man, dass der ping bis liquidweb durchgeht. Dort steht der von Whois Privacy Protection Service Inc angemietete Server. Dann müsste der interbe Nameserver übernehmen und das tut er nicht.

  57. Bootnetze kosten Geld, klar! Und davon haben die Scheichs bekanntlich mehr als genug.
    Aber eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, bevor sie uns Islamkritiker zum Schweigen bringen. Never give up!

    PI-News wird aus den Cyberattacken schon die richtigen innovativen Schlüsse ziehen.

  58. Pi-news.org, western-orient.com, pi-news.net und ns1.adeptlan.com teilen sich die IP 72.52.201.182 (das ist pi-news). Keine Seite ist erreichbar. Das Problem ist ns1.adeptlan.com, der Nameserver für diese Adressen. Der ist nicht extern bei Liquidweb, sondern steckt in der Kiste selbst. Soweit ich sehe erfolgte der Umzug auf diesen Host am 14.08.2012. Vielleicht weiß jemand, wann die Probleme begonnen haben.

  59. Pi-news*org, western-orient*com, pi-news*net und ns1.adeptlan*com teilen sich die IP 72.52.201.182 (das ist pi-news). Keine Seite ist erreichbar. Das Problem ist ns1.adeptlan*com, der Nameserver für diese Adressen. Der ist nicht extern bei Liquidweb, sondern steckt in der Kiste selbst. Soweit ich sehe erfolgte der Umzug auf diesen Host am 14.08.2012. Vielleicht weiß jemand, wann die Probleme begonnen haben.

  60. @ iznoguttiznogutt

    Das verstehe ich nicht, denn ein Nameserver macht ja nichts anderes als eine IP-Adresse aufzulösen, D.h., er wandelt kryptische IP-Adressen um (das Internet arbeitet ja schließlich mit nichts anderem als IP-Adressen) in sprechende Namen (z.B. pi-news.net) um. D.h., wenn man die IP weiß, kann man diese unter Umgehung eines Nameservers aufrufen. Ich habe einfach mal die von dir genannte IP-Adress getestet – aber diese ist genauso wenig erreichbar wie pi-news.net. Ich kann übrigens noch nicht mal einen ping absetzen. Immerhin: Der Befehl “ping pi-news.net” liefert tatsächlich die von dir angegebene IP-Adresse zurück.

  61. Wenn ihr nicht bald eine Lösung für dieses Problem findet sehe ich schwarz für PI. Viele meiner Freunde die ich auf PI aufmerksam gemacht habe springen wieder ab. Da helfen keine Durchhalteparolen. Tut endlich was!

  62. Das Schweigen könnte bedeuten die Angreifer im Unklaren zu lassen. Eventuell werden Honeypots ausgelegt. Eine andere Erklärung habe ich nicht.

    Wolkenstiel schreibt:
    2. September 2012 um 06:53

    PI sollte mal endlich genau erklären, was da eigentlich los ist und auch mitteilen, ob effektive Lösungen geplant sind. Und für die anfallenden Kosten gibt es ja auch Sponsoren. Aber dieses schamhafte Schweigen der PI-Redakteure ist schädlicher für die Außenwirkung von PI als die DDOS-Attacken selbst.

  63. @ KDL
    Sie haben für normale Nameserver recht, aber hier handelt es sich um einen virtuellen Nameserver, der auf Apache konfiguriert werden muss. Wenn der hier nicht antwortet, dann liegt ein Fehler im Skript vor.

    Ich habe auch festgestellt, dass der Server ein disc quota Problem hat. Da scheint einiges im Argen zu liegen. Eigentlich kein Wunder bei diesem Host.

    @ el-Cid
    Es gibt keinen Angreifer. Das dem so ist, ließe sich einfach belegen mit einem Auszug aus dem letzten access log-file.

  64. Wieso soll das ein Nameserver Problem sein? Ein Ping auf die IP 72.52.201.182 ergibt keinen reply, habe ich vorhin versucht. Eventuell wurde da ICMP disabled, just wegen flooding Attacken? Wüsste jedenfalls nicht dass in SYN-Packets Domainnamen enthalten sind, oder habe ich was verpasst? Auf ‘nen portscan verzichte ich mal, sonst werde ich noch für ‘nen Angreifer gehalten. :(

    Aber PI könnte ja mal den HTTP-Server an einem anderen Port hören lassen, jede IP von Portscans auto-bannen und den Tages-Port an die registrierten pi-news user per email versenden oder per FTP bereitstellen. Auch könnte man weitere Dienste nutzen, etwa NNTP und auch IRC.

    iznoguttiznogutt schreibt:
    4. September 2012 um 21:01

    Pi-news.org, western-orient.com, pi-news.net und ns1.adeptlan.com teilen sich die IP 72.52.201.182 (das ist pi-news). Keine Seite ist erreichbar. Das Problem ist ns1.adeptlan.com, der Nameserver für diese Adressen. Der ist nicht extern bei Liquidweb, sondern steckt in der Kiste selbst. Soweit ich sehe erfolgte der Umzug auf diesen Host am 14.08.2012. Vielleicht weiß jemand, wann die Probleme begonnen haben.

  65. @iznoguttiznogutt:
    “Vielleicht weiß jemand, wann die Probleme begonnen haben.”
    Siehst du ganz oben auf dieser Seite…

    Ich kann das alles nachvollziehen – ein weiteres Argument für einen Wechsel des Hosters.

  66. @Stefan Cel Mare
    Danke für den Hinweis, habe ich übersehen. Die Ausfälle vom 4. + 8.8.2012 scheinen noch Ausreißer zu sein, aber dann geht es los.

    Interessant ist, dass der auf der gleichen Kiste (IP) laufende western-orient.com “nur” ein time-out-Problem hat, während pi erst gar nicht gefunden wird.

  67. Danke für die Info, isnogood

    Also ein disc quota problem? Damit ein Geld Problem!? Sammeln wir am besten für eine eigene disc!? Oder die images statt mit 85% mit nur noch 50% komprimieren? Ist der Admin ein bekiffter Grüner???
    Also mal ehrlich, bei einem virtuellen webserver der beschossen wird und in die Knie geht, sind alle “virtuellen” websites betroffen, ansurfen durch eingeben der IP in den browser is nich, das verwirrt den server denn sie weiß nicht auf welches root-verzeichnis sie mappen soll, fehlt doch der http-host request header Eintrag der domain, tzzz…

    Wieso ist denn der http-Server down, überall liest man dass es denial of service attacks wären und jetzt stellt sich raus daß lediglich die disc voll ist?

    iznoguttiznogutt schreibt:
    4. September 2012 um 22:26

    @ KDL
    Sie haben für normale Nameserver recht, aber hier handelt es sich um einen virtuellen Nameserver, der auf Apache konfiguriert werden muss. Wenn der hier nicht antwortet, dann liegt ein Fehler im Skript vor.

    Ich habe auch festgestellt, dass der Server ein disc quota Problem hat. Da scheint einiges im Argen zu liegen. Eigentlich kein Wunder bei diesem Host.

    @ el-Cid
    Es gibt keinen Angreifer. Das dem so ist, ließe sich einfach belegen mit einem Auszug aus dem letzten access log-file.

  68. @ el-Cid
    Das quota Problem bezieht sich auf western-orient.com. Ob auch pi davon betroffen ist, konnte ich nicht sehen, denn dieser virtuelle Server wird ja nicht gefunden.

    Apropos virtueller Server: Die Kiste läuft nicht auf Apache, sondern nginx/1.0.6, zwar was veraltet, aber top was virtuelle Server anbelangt.

  69. @KDL
    Sach ich ja auch…und habe die Erkenntnis bereits gespostet. Virtuelle http-server sind “dumm” wenn im request header nicht steht welches root-directory angesagt ist, dieser header steht aber nicht im request wenn man im browser direkt die ip eingibt, wie soll der browser auch diesen header setzen können wenn der Name nicht als url eingegeben wurde!? Eigentlich freut sich der browser dass er nicht den stressigen job bekommt über die url und ns-lookup die ip zu ermitteln.

    Hätte ich den content, würde ich mal den Versuch starten auf meiner workstation PI erreichbar zu machen, auch wenn es zeitlich begrenzt wäre.

  70. Danke an alle für die Infos. Da werden class-A Ip-Adressen verwendet, wer weiß ob die gleiche IP nicht anderweitig verwendet wird, na ja. Die Router drehen durch bei class A-Adressen! Da gibt es tausende von subnets! Wird Zeit für IPV6!

  71. übrigens… für einen Ping muss kein einziger port offen sein (ICMP), dieser schlägt aber fehl! wie wäre es wenn jemand mal die workstation auf welcher der http-server läuft einschalten würde?

  72. iznoguttiznogutt schreibt:
    4. September 2012 um 22:53

    “Interessant ist, dass der auf der gleichen Kiste (IP) laufende western-orient.com “nur” ein time-out-Problem hat, während pi erst gar nicht gefunden wird.”

    Heisst nichts. Aktuell hat auch pi “nur” ein Timeout-Problem.

  73. o2/Fonic sperrt offensichtlich nicht nur PI, sondern auch das Notfallblog. Ich komme hier nur noch mit Anonymisierungsdiensten auf die Seiten. Gehe ich dagegen vom gleichen Ort mit dem gleichen Rechner mit vodafone online, komme ich sofort problemlos zu PI und Notfallblog. Es sind also nicht nur kriminelle Moslems.

  74. Also ich verstehe kein Wort von dem ganzen Fachchinesisch, Aber wie WSD sagt, dass es ein Geld Problem und eine Hard oder Software Problematik ist die Doss Angriffe abzuwehren ,dann muss jetzt eine breit angelegte Spendenaktion erfolgen.
    Oder regelmäßige ZAhlungen in Form von Abos.5 bis !0 Euro pro Monat mal X.
    Das sollte doch möglich sein. 1000 Abonnenten. Ich bin dabei.

  75. PI scheint wohl ziemlich stark unter Attacke zu stehen, nun ich denke, das dies auch die Absicht ist, PI zu zerschiessen. Die Islamisten haben schon mehrere islamkritische Blogs abgeschossen, auch z.B. von sozialistischen Dissdenten aus dem Iran. Nun die ischlamischtische Front ist nun mal recht kriegerisch und geht auch recht strategisch vor, um jede Kritik am Ischlam zu unterbinden. Nun ich wurde dann sagen, sich nicht unterkriegen lassen und die PI dementsprechend technisch aufrüsten um gegen die Attacken gefeit zu sein. Schon allein das sich eine Seite sich wehren kann gegen solche Attacken, wäre schon der Triumpf.

  76. @iznoguttiznogutt – 4. September 2012 um 20:37
    „Wie ich gesagt habe. Mit einem traceroute sieht man, dass der ping bis liquidweb durchgeht. Dort steht der von Whois Privacy Protection Service Inc angemietete Server. Dann müsste der interbe Nameserver übernehmen und das tut er nicht.“

    Ich habe schon in früher tracert (Sorry, habe kein traceroute) gegen pi-news.net ausgeführt, das Ergebnis war das Gleiche (unabhängig ob die Webseite online oder offline war:
    lw-dc2-sec1-dist1-po1.rtr.liquidweb.com [209.59.157.216]
    Das war der letzte Router, der geantwortet hat – wie gesagt, in beiden Fällen online und offline.

  77. Ich war länger nicht mehr auf diesem Blog und auch geschockt, dass er offline war. Leider bin ich nicht in der Lage zu spenden, dennoch drücke ich dem PI-Team die Daumen, damit ihr bald unter der alten Adresse schreiben könnt. Gebt nicht auf! Zeigt, dass man weder euch noch all die Menschen, die hinter euch stehen, nicht mundtot machen kann! Keiner will weiterhn eine Aushöhlung der Menschenrechte und der demokratischen Grundrechte durch primitive und menschenfeindliche Ideologien und Religionen zulassen! Auch wenn es gegen den gesellschaftlichen Mainstream geht – nennt die Dinge bei ihrem Namen!

    Würde es Menschen wie euch und Blogs wie diesen nicht geben, würde ich mir als gebürtige Jüdin, Immigrantin und klare Befürworterin der Menschenrechte und der Nutzung des eigenen Verstandes ohne die Anleitung eines anderen in diesem Land wie in einem Irrenhaus ohne einen einzigen Lichtblick vorkommen.

    Eure Arbeit ist wichtig! Glaubt an euch und macht weiter!

  78. Ich denke, wir sollten uns in Geduld üben und frohen Mutes sein…
    und auf gar keinen Fall klein beigeben…
    Jetzt erst recht, wir haben den längeren Atem…(hoffe ich doch) : )

  79. Ui, geht wieder, also war die Abwehr wohl deutlich schneller als 10-12 Stunden in Stellung. Super!

  80. Leute,

    es geht ganz langsam weiter und PI kann schon wieder erreicht werden.
    Die Schutzsoftware muss noch etwas lernen bzw. optimiert werden.

    Also immer wieder versuchen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.