PI ist online (mit enormen Problemen)!!!

PI - UntergehendeErdeAktuell kommt es bei PI-News mehrfach zu Verbindungsfehler. Es handelt sich leider immer noch um einen DDos-Angriff, den wir nur begrenzt abwehren können. Aber leider nicht nur das…

Weitere Probleme:

- Allgemein
– Anmeldungsproblem (Umleitung, Cookies)
– Kommentarproblem (Your request timed out…)
– Browserproblem
– An die Pi-ler

(In Bearbeitung, Stand 02.09.2014, 00:50 Uhr)
Weiterlesen

Vor 75 Jahren begann der II. Weltkrieg – ein paar notwendige Fragen

polen39Die Debatte um die Kriegsschuld am I. Weltkrieg schwelt seit Monaten, sie kippt derzeit zugunsten der Deutschen: Keinesfalls war es das Deutsche Kaiserreich, daß um jeden Preis in einen großen, europäischen Krieg hat eintreten wollen. Autoren wie Jörg Friedrich, Christopher Clark, Sean McMeekin oder jüngst Stefan Scheil („Mitten im Frieden überfällt uns der Feind“ heißt sein neues Buch, hier mehr Informationen) sehen die Hauptverantwortung bei Frankreich, Serbien und Rußland.
Weiterlesen

Nach Sachsenwahl nichts mehr so wie vorher

vorlaeufiges
Die Wahl in Sachsen ist gelaufen und spätestens seit dem fulminanten Erfolg der AfD mit 9,4 Prozent ist die Parteienlandschaft in Deutschland nicht mehr die gleiche wie vorher. Die neue Partei kann sich als wichtiges Korrektiv erweisen, zumal in Thüringen und Brandenburg ein ähnliches Ergebnis erwartet wird. Eine Analsye der Landtagswahl in Sachsen von Peter Helmes*. Weiterlesen

NRW: Autonomes Zentrum soll Moschee weichen


An der Gathe im Stadtteil Wuppertal-Elberfeld bewohnen die von den etablierten Parteien gepamperten Schlägertruppen der multikulturellen und deutschfeindlichen (Anti)-faschisten an der Elberfelder Markomannenstraße ein staatlich finanziertes „Autonomes Zentrum“ (AZ). Jetzt sollen die gottlosen Verfassungsgegner vertrieben werden und umziehen, weil sich dort muslimische Verfassungsgegner breitmachen und eine Moschee bauen wollen. Die Wuppertaler Politiker hatten sich bereits vor zwei Jahren geschlossen für den Bau der Moschee ausgesprochen. Unverständlicherweise löst dieses Vorhaben bei den Multikulturellen nun auf einmal großen Unmut aus. So rufen sie jetzt zu einer Großveranstaltung mit Kampf und Tanz gegen die Pläne der Stadt auf. Weiterlesen

Erlebt die Bundeswehr bald ihr “Fort Hood”?


Focus meldet: Rund 20 ehemalige Angehörige der Bundeswehr sind in die Krisenregion in Syrien und dem Irak gereist, um sich dort offenbar dschihadistischen Einheiten anzuschließen. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen handelt es sich um ehemalige Wehrdienstleistende, berichtet das Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Sie seien für Gruppierungen wie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) besonders wertvoll, da der Großteil der rund 400 in die Region ausgereisten deutschen Dschihadisten keinerlei militärische Vorkenntnisse hat. (In diesem Zusammenhang dürfen wir an den Amoklauf des mohammedanischen US-Soldaten Nidal Malik Hasan im US-amerikanischen Fort Hood am 5. November 2009 erinnern. Damals tötete der Militär-Psychiater unter „Allahu Akbar“-Rufen 13 seiner Kameraden und Zivilisten. Erlebt die Bundeswehr bald ihr “Fort Hood”?)