Dänemark: Moscheen unterstützen IS



Gerade haben wir die heuchlerischen Aktionen der Moscheevereine in Deutschland erlebt, die den IS als nicht zugehörig zum Islam und die IS-Dschihadisten als Kidnapper der „Religion“ Islam bezeichnet haben (eigentlich gar nicht so falsch, handeln sie doch korangetreu). Eingebettet waren diese Taqiyya-Aussagen in den Vorwurf der Islamfeindlichkkeit der Ungläubigen, und es wurden irgendwelche erfundene oder zumindest unbewiesene Anschläge auf Moscheen ins Feld geführt. Bedrückend war wie schon so oft dabei, dass unsere politischen Volksvertreter, Kirchenführer und Medien naiv, islamunkundig oder bewusst bösartig gegenüber der eigenen Bevölkerung mit den islamischen Heuchlern auftreten oder besser gesagt sich devot unterwerfen.

(Von Alster) Weiterlesen

WELT: Lachmann macht sich zur Lachnummer


glachmann
WELT-Reporter Günther Lachmann hat heute einen Artikel unter dem martialischen Titel “Jeder zweite AfD-Wähler ist ausländerfeindlich” veröffentlicht, in dem sich ein peinlicher Rechenfehler eingeschlichen hat. In der zitierten Forsa-Studie wird aufgezeigt, dass 6,3% der Wahlberechtigten mit “geschlossen rechtsextremem Weltbild” (was auch immer das sein mag) die AFD wählen. Verschwiegen wird, dass die Studie davon ausgeht, dass es nur 5,5% Personen mit diesem Weltbild unter den Wahlberechtigten gibt. Weiterlesen

Frankreich: Gefängnis für Beleidigung des Islam – Freispruch für Kirchenschändung


Femen in Notre-Dame
Zweierlei Maß antichristlicher politischer Korrektheit haben französische Richter bewiesen. Sie verurteilten zwei Frauen, weil sie vor einer Moschee einen Schweinskopf deponierten, sprachen aber neun Femen-Söldnerinnen frei, obwohl sie die Kathedrale von Paris geschändet hatten. Die Kathedrale von Paris und damit bedeutendste Kirche Frankreichs zu schänden, ist weniger schwerwiegend als irgendeine Moschee zu stürmen? Ja, sagen französische Richter und fällten Freispruch und Schuldspruch. (Weiter auf katholisches.info)

IS-Sprecher fordert Moslems weltweit auf, alle „Ungläubigen“ hinzurichten


abu_muhammad_ al-adnani
Seit einigen Stunden kursiert eine 42-Minuten-Videonachricht mit einer Ansprache des IS Sprechers Abu Muhammad al-Adnani (Foto) in arabischer Sprache im Internet, berichtet Live-Leak. Darin fordert er alle Moslems auf, eine Reihe von Angriffen auf Zivilisten zu starten. Zum Beispiel in Amerika, Frankreich, Kanada aber auch in Australien. Das Video sei in einem 11-seitigen Dokument auf Englisch, Französisch und Hebräisch übersetzt worden. Ziel seien vor allem Bürger aller Staaten, die “in irgendeiner Art und Weise” das Militär bei der Aktion gegen die Gruppe im Irak unterstützten. Weiterlesen

Video München: Protest der FREIHEIT gegen den Empfang des Terror-Emirs


Empfang1
Am vergangenen Donnerstag hat der Bayerische Ministerpräsident Seehofer zusammen mit seiner Landwirtschaftsministerin Aigner und der Ministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen Merk den Emir von Katar empfangen. Mit dabei jede Menge Vertreter bayerischer Unternehmen, die nach den Geldspritzen des Terror-Emirs lechzen. Dass aus Katar die grausamen islamischen Terrorbanden al-Qaida, al-Nusra, Hamas, Taliban, Muslimbrüder, IS & Co mit Milliarden Dollar gefüttert werden, interessiert diese heuchlerische Versammlung von Politikern und Wirtschaftsbonzen offensichtlich nicht. Nach dem Motto: “Geld stinkt nicht” hofierten sie breit grinsend den Paten des Terrors, durch dessen Geldzuwendungen zehntausende Nicht-Moslems geköpft, gekreuzigt, massengemordet, hunderttausende vertrieben und tausende Frauen vergewaltigt sowie versklavt wurden. In München gab es kein kritisches Wort von dieser Hofiergesellschaft. Nur eine Gegendemonstration der FREIHEIT sorgte für Protest.

(Von Michael Stürzenberger) Weiterlesen

Status PI-News: Zugriffsstörungen


PI-In Bearbeitung Grundsätzlich ist PI-News online. Einige User haben aber Probleme mit dem Zugriff. Wir versuchen das Problem so schnell wie möglich zu lösen. (Stand 22.09.2014, 22:30 Uhr)

Zugriffsrate nach “Schwanzvergleich” auf PI-News:
22.09.2014: Besucher: 72.820 – Seitenaufrufe: 211.571
21.09.2014: Besucher: 71.392 – Seitenaufrufe: 222.123

TV-Tipp: HAF – Auf Streife für Allah


haf
Die „Scharia-Polizei-Patrouille von Wuppertal“ hat einiges Aufsehen verursacht und nicht nur Empörung bei der Bevölkerung ausgelöst, sondern auch sofort alle Islamversteher und –verharmloser auf den Plan gerufen. Dass die wichtigste Grundlage, nämliche das islamische Rechtssystem, die Scharia nichts mit dem Islam zu tun hat versteht sich für diese Leute von selbst, gleichzeitig aber ist ein Abweichen von dieser Gewalt- und Unterdrückungsdoktrin absolut ausgeschlossen. Diesen Spagat bekommen dieser Tage wieder viele ohne erröten hin und dürfen damit auch noch im Fernsehen auftreten. Heute Abend in Plasbergs „Hart aber fair“ um 21.00 Uhr in der ARD, können wir wieder Zeugen eines solch tragischen Schauspiels werden. Weiterlesen

WELT: Lucke macht als Prof nicht viel her


greive
Dumm, dümmer, WELT! Zwei grenzdebile “Qualitätsschreiberlinge” der WELT, Martin Greive (l.) und Anne Kunz (r.), wollen beweisen, daß AfD-Chef Bernd Lucke ein unterdurchschnittlicher Professor sei, den man darum als Politiker nicht ernstnehmen müsse. Alles, was er sage, sei mehr oder minder Quatsch. Natürlich finden diese beiden Volldeppen Politiker wie den Taxifahrer Joschka Fischer, die Tonsteinescherben-Ansagerin Claudia Roth, die abgebrochene Theologie-Studentin Göring-Eckhardt, den Kriegsdienstverweigerer Trittin, den Studienreferendar Gabriel und die bis 2050 um 2 Grad Celsius abgekühlte DDR-Fühsikerin Merkel viel glaubhafter. Mit welchem unterirdischen Idiotenlevel darf man in der WELT noch schreiben? Die Leser des Blatts treten den Artikel fast einstimmig in die Tonne – und wählen bald AfD!

Süddeutsche: Mit Grauen Wölfen gegen ISIS



Einen mächtigen Schnitzer machte Heribert Prantls Alpenprawda, die Süddeutsche Zeitung, in der Berichterstattung über den “Aktionstag gegen Hass und Gewalt”, der in seiner Ursprungsform eigentlich gegen die ISIS gerichtet war. Nicht berichtet wurde, dass der Hodscha in seiner Predigt nach einer schönen Einleitung gegen die ISIS und ein paar Allgemeinsätzen sofort über Ausgrenzungen, Anfeindungen, Beschimpfungen und in Brand gesetzte Moscheen lamentiert, siehe hier der Originalwortlaut. Ausgerechnet aus einer Wuppertaler Moschee, die den Grauen Wölfen zugerechnet wird, berichtete der Reporter Bernd Dörries in der Süddeutschen Zeitung über deren Veranstaltung. Weiterlesen

Moslems beleidigen Juden in Dresdner City


Drei Menschen jüdischen Glaubens sind am Sonnabend in der Dresdner Innenstadt angefeindet worden. Wie die Polizei mitteilte, liefen die jungen Männer aus den USA, Kanada und Frankreich gegen 3.30 Uhr die Schloßstraße entlang. Ihre Religionszugehörigkeit war anhand ihrer Kleidung eindeutig erkennbar. Zwei unbekannte Täter beleidigten die drei Männer mit antiisraelischen und antisemitischen Bemerkungen. Die alarmierten Polizisten leiteten sofort eine Nahbereichsfahndung ein, die allerdings erfolglos blieb. Nun hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Die jüdischen Opfer beschrieben die Täter als Nordafrikaner oder Araber. Beide sind etwa 20 Jahre alt und rund 1,70 Meter groß. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Quelle: dnn-online.de / Wir sind der Meinung, der Kampf gegen Rechts muss dringend intensiviert werden!)