Islamischer Judenhass kein Thema bei Demo



Gestern wurde in Berlin mit einer Großdemonstration mit mehreren tausend Teilnehmern ein “Zeichen gegen Judenhass” gesetzt – so sollte man meinen. Konsequent war die Veranstaltung durch das Verschweigen der Hauptproblematik, des islamischen Judenhasses, allerdings in keinster Weise. Und wenn dann auch noch der Zentralratsvorsitzende der Juden gemeinsam mit Politikern und Kirchenvertretern die angebliche Diskriminierung von Moslems in Deutschland öffentlich anprangert, fragt man sich nach Sinn und Zweck einer solch heuchlerischen Veranstaltung. Hier Auszüge eines Augenzeugenberichts des Blogs Kassandrenrufe. Weiterlesen

Nachbericht: Frankfurt-Demo gegen Judenhass


frankfurt_israel
Am vorletzten Sonntag fand in Frankfurt am Römer eine beeindruckende Demonstration gegen Judenhass statt, bei der sich weite Teile der Gesellschaft vereinen ließen, um ihre Stimme zu erheben für Solidarität mit Israel und den Juden in Europa. Juden waren in Deutschland, besonders in den letzten Monaten während des Krieges im Gazastreifen, übelsten Anfeindungen besonders seitens muslimischer Zusammenrottungen ausgesetzt. Nachdem in Deutschland selbst die Polizei schon ihre Lautsprecherwagen und Megaphone an die Judenhasser verlieh und Juden durch die Straßen gejagt wurden und sogar Brandanschläge auf Synagogen stattfanden, war dieses deutliche Zeichen aus Deutschland ein echter Lichtblick. Ich bitte den verspäteten Bericht wegen der schlechten Erreichbarkeit von PI zu entschuldigen.

(Von Sebastian Nobile) Weiterlesen