Gericht verbietet Abschiebung nach Ungarn

Ein Asylbewerber darf nicht nach Ungarn überstellt werden. Das hat das Verwaltungsgericht Stuttgart mit Beschluss vom 02. April 2012 entschieden und auf den Eilantrag des Asylanten die Bundesrepublik Deutschland dazu verpflichtet, den Antragsteller nicht nach Ungarn zu überstellen, da ihm dort aufgrund systemischer Mängel des Asylverfahrens die Gefahr einer unmenschlichen und erniedrigenden Behandlung droht. Es ist dasselbe hirnrissige Gericht, das vorher entschieden hatte, ein Asylbewerber darf nicht nach Italien überstellt werden, da ihm dort menschenunwürdige Behandlung droht. Und nach Griechenland darf auch niemand mehr zurückgeschickt werden – nur Geld natürlich. Alle drei Urteile widersprechen EU-Verträgen! Über die Hälfte der Fälle im Gericht betreffen nur Ausländeraufenthaltsrecht, Asyl etc.!