• PI-NEWS Statistik:

Massiver DDoS-Angriff auf PI-News


cyberattacke Liebe PI-NEWS Leser,
wie Sie sicherlich schon gemerkt haben, war unsere Seite in den letzten Tagen immer wieder mal nicht erreichbar. Gegenwärtig ist sie leider überhaupt nicht mehr erreichbar. Hintergrund sind DDOS Attacken, die seit Tagen laufen, aber auch technische Probleme. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung, können aber nicht versprechen, dass wir in den nächsten Stunden schon erfolgreich sein werden.

Wir halten Sie auf unserem Telegram Kanal auf dem Laufenden. Bleiben Sie uns gewogen! Ihre PI-NEWS Redaktion

PI-News auf Telegram verfolgen: https://t.me/PINEWS1
Partnerblog: https://zuwanderung.net/

120 Antworten

  1. Mist. Dranbleiben, liebe Leute. Der Angriff adelt PI-News!

  2. Zecken sind so ekelhaft.

    • Na das waren doch bestimmt wieder die mit den Dingenskirchen und wenn nicht, waren‘s doch die und die AfD hat Schuld daran, näwor! Und jedesmal brennen in den Wohnungen sogenannter Flüchtlinge die Matratzen und deshalb die Wohnheime ab, waren auch die mit der AfD und so, klar, sieht man doch schon an der Flamme.

    • Warmer Versicherungsbetrug!

  3. Broders Spiegel: Notstands-Normalität mit Alltagsmaske


    ————————————————————–
    Nur Hunde und Sklaven tragen einen Maulkorb.

  4. Warum werden nicht endlich mal technische Gegenmaßnahmen ergriffen? Die wievielte DDos Attacke ist das jetzt?

    • Habe ich auch schn öfter geschrieben . Pi-News hat ja bis heute noch keine https – Seite ( fehlendes Schloß .
      Man meint fast , die legen es drauf an , gehäckt zu werden oder spielen die ein anderes Spiel ?

      • Unsinn, https bzw. „das Schloss“ hat nichts mit Sicherheit zu tun. Erst informieren, das hilft in den meisten Fällen.

  5. Schon ulkig, diese selbsternannten Linken, dass sie sich selbst Dinge einreden, die gar nicht existieren. Die sind wie Flat-Earthler und jeder andere Verschwörungsnarr, glauben die allen Ernstes, politisch Rechts ist das Synonym für Nationalsozialismus. Peinlich!

  6. @ PI

    Danke für Infos, damit man
    nicht spekulieren muß.

  7. Will Pitbull Stegner die SPD in die SED/Die Linke führen/integrieren?

    SPD-Politiker Stegner spekuliert über mögliche Freiheitsstrafe für Clemens Tönnies

    Bei Tönnies würden Gesetze missachtet, behauptet der schleswig-holsteinische SPD-Fraktionschef Ralf Stegner. Das könne zu persönlichen Konsequenzen für den Chef der Fleischfirma führen.
    13.07.2020, 12.23 Uhr
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/coronavirus-ralf-stegner-spekuliert-ueber-moegliche-haftstrafe-fuer-clemens-toennies-a-5916dd96-8496-4336-b83e-ccf0ca6b8087
    Wann gibt es eine Freiheitsstrafe für Merkel, Stegner usw. u. persönl. Konsequenzen?

  8. Und wieder ein sinnloses Mordopfer BLM-Wahnsinniger:
    https://www.zerohedge.com/political/blm-supporters-ambush-murder-young-white-mother-saying-all-lives-matter

    • Tja, white live ist nunmal kein live, näwor, denn es ist ja white, logisch, näwor. Ich hoffe, dass das Kind trotzdem halbwegs vernünftig aufwachsen kann.

      Humans matter – ach nee, zu rassistisch *tilt*

    • Indianapolis:
      Weiße Mutter erschossen – sie wollte »Leben für alle«

      Über diese Schlagzeile der britischen ›Sun‹ werden Sie in den sogenannten Qualitätsmedien hierzulande vermutlich nichts lesen, hören oder sehen: Vor den Augen ihres Verlobten wurde am Sonntag in Indianapolis (US-Bundesstaat Indiana) die 24 Jahre alte Jessica Doty erschossen.

      Die (weiße) Mutter eines drei Jahre alten Jungen war in Streit mit Anhängern der »Black Lives Matter«-Bewegung geraten. Sie hatte sich dabei offenbar erdreistet, zu fordern: »All lives matter!« (Alle Leben zählen.) Das berichtete laut ›Sun‹ der lokale US-Sender ›Fox 59‹. Nach Angaben von Zeugen eröffnete der Schütze das Feuer nicht weit entfernt von einer Brücke aus und flüchtete dann…
      https://www.deutschland-kurier.org/indianapolis-weisse-mutter-erschossen-sie-wollte-leben-fuer-alle/

  9. Urteil nach Vergewaltigung auf Herbstmesse

    https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/gericht-urteil-nach-vergewaltigung-auf-herbstmesse
    ————————————————————————————
    Natürlich bekommt der Afghane eine leichte Strafe. Alles andere hätte mich überrascht.

  10. Viel Feind – viel Ehr‘!

  11. Der Feind sitzt im Bundestag und lässt sich von uns noch finanzieren!

  12. Futter für den nächsten Artikel:
    https://deutsch.rt.com/meinung/104423-was-tagesschau-verschweigt-syrien-hilfe/

  13. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg. Viele warten gerne auf die nächsten Beiträge

    PI-NEWS-MOD: Danke, fürs Verständnis! Wir bemühen uns, dass es schnell wieder läuft.

  14. Altparteien arbeiten systematisch mit Unwahrheiten gegen die AfD

  15. PI-NEWS wir halten zu Euch

    PI-NEWS-MOD: Danke! Wir bemühen uns, dass es bald wieder läuft.

  16. Warum nehmt Ihr nicht einfach so einen russischen Webhoster?! Die haben doch so große und leistungsstarke Rechner, die niemand attackieren kann. Ich glaube, über Yandex lässt sich auch einiges machen. Das wäre dann so, als wenn man bei Amazon Webspace hat. Der Laden ist auch einfach zu groß, den kriegt man nicht klein. 😉

    Ich frage mich sowieso, wie das mit diesen DDos-Attacken abläuft. Sitzt da wirklich jemand den ganzen Tag vor dem Rechner und feuert die ab? Das wäre doch beinahe unmöglich – insbesondere aus Zeitgründen. Oder attackieren die die Seite, so dass diese runterfährt, und es dann Ewigkeiten dauert bis sie wieder hochgefahren ist, und wenn sie wieder da ist feuern die noch einmal ab? Letzteres Szenario klingt für mich irgendwie realistischer…

  17. Mit edge und opera ist pi news im Moment erreichbar. Seltsamerweise mit firefox nicht.

    • Das kann ich so nicht bestätigen. Hier läuft es auf vier Browsern nicht.

    • Jetzt läuft’s wieder auf edge chromium, und sogar auf good old internet explorer 12, das restliche dutzend an browsern hab ich noch nicht ausprobiert. 😉

  18. @Katerina, on 13. Juli 2020 at 22:26 said:

    „Warum nehmt Ihr nicht einfach so einen russischen Webhoster?! Die haben doch so große und leistungsstarke Rechner, die niemand attackieren kann. “
    Ja aber große und leistungsstarke Rechner die niemand attackieren kann sind nicht mit dem Internet verbunden, ansonsten hatte Putin nichts dagegen Altermedia den Saft abzudrehen.

  19. Quark!

  20. Mal abgesehen davon. Wurde PI eigentlich von Compact übernommen? Der russenhörige Stil gefällt mir nicht mehr.

    • Russenhörig. Amerikahörig. Israelhörig. Was soll der Unsinn? Es geht in erster Linie un unser Land. Nicht um aller anderer Herren Länder.

  21. DDoS-Attacken kommen immer dann, wenn sich die linken „Demokraten“ durch unerwünschte Fakten und andere Meinungen zu sehr bedrängt fühlen. Es ist immer ein Zeichen ihrer Schwäche und der Angst.
    Sie feiern sich selbst dafür, PI-NEWS für einige Stunden durch kriminelle Angriffe unerreichbar gemacht zu haben. Dadurch entkräften sie aber kein einziges Argument.Sie belegen nur unsere Argumentation, dass sie keine Demokraten, sondern nur totalitäre Feiglinge sind.

    Doch wenn totalitäre Feiglinge an zu viel Macht gelangen, könnte es bei PI-NEWS und Co. plötzlich dauerhaft dunkel werden. Die Gefahr ist sehr real. Dann leben wir aber in keinem freien Land mehr.

    SAPERE AUDE!

  22. PI WIEDER HINÜBER!

    +++++++++++++

    Wer brieft hier wen?

    14. Juli 2020, 12:06 Uhr
    Söder empfängt Merkel
    Premiere vor weiß-blauer Kitschkulisse

    Zum ersten Mal nimmt Kanzlerin Merkel an einer bayerischen Kabinettssitzung teil. Ministerpräsident Söder hat sich dafür eine besondere Location ausgesucht, die der „Märchenkönig“ erbauen ließ.

    Wenn die rot-grünen Genossen Merkel u. Söder
    Provinzen mit ihrem Besuch beglücken:
    BUNTE BILDERBUCH-IDYLLE
    https://www.sueddeutsche.de/politik/merkel-soeder-herrenchiemsee-1.4966546

    BR24Live: Gemeinsam auf Kurs?
    Merkel und Söder zu Corona und EU

    Die Kanzlerin zu Besuch im Freistaat: Merkel hat an Beratungen des bayerischen Kabinetts teilgenommen. Im Mittelpunkt dabei standen die Corona-Krise und die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Gemeinsam treten sie jetzt vor die Presse – live bei BR24.

    14.32 Uhr: Söder: Keine zweite Welle riskieren
    Söder warnt vor Leichtsinnigkeit in der Corona-Zeit. „Ein Funke reicht, ein Feuer zu entzünden“, sagt der bayerische Ministerpräsident.

    14.28 Uhr: Kanzlerkandidat Söder? Merkel blockt ab
    Auf die Frage, ob sich Merkel Söder als Kanzlerkandidaten der Union vorstellen könne, blockt die Kanzlerin ab. „Bayern hat einen guten Ministerpräsidenten“. Darüber hinaus wolle sie sich nicht zu möglichen Nachfolgern äußern.

    14.26 Uhr: „Wir brauchen Souveränität im digitalen Bereich“
    Die Pläne einer europäischen Digitalautonomie bewertet Merkel positiv, allerdings könne die Politik sie nicht allein umsetzen. „Wir sind zu sehr damit beschäftigt, andere zu beschneiden, anstatt eigene attraktive Angebote zu machen.“

    14.23 Uhr: Merkel: „Corona wird uns noch eine ganze Weile begleiten“
    Die Kanzlerin betont die Anstrengungen, die in der Corona-Pandemie weiter aufgebracht werden müssen. „Wir müssen insbesondere der jungen Generation helfen“, sagt Merkel. Die Verschuldung sei eine Anleihe bei den Jungen. „Der Aufbaufonds muss deshalb eine Investition in die Zukunft sein.“

    14.20 Uhr: Wiederaufbaufonds am Freitag
    Über die Maßnahmen der EU in der Corona-Pandemie sagt Merkel, dass sich die Gemeinschaft „bislang nicht in einem solchen Maße verschuldet“ hat. Es sei eine besondere Verantwortung, dass Europa wieder auf die Beine kommt. Die Welt werde neuaufgestellt, da brauche es multilaterale Bündnisse wie die EU.

    14.18 Uhr: Merkel lobt bayerische Staatsregierung
    Die Kanzlerin lobt die Zusammenarbeit in der Corona-Krise. Sie sei dankbar, „auch die bayerische Staatsregierung sagt: Besondere Zeiten bedürfen besonderer Anstrengungen.“

    14.17 Uhr: Merkel betont historische Situation
    „Europa war 1948 ein Friedensversprechen und es ist heute ein Versprechen, sich selbst zu behaupten in einer Welt, die von anderen bestimmt wird“, sagt Kanzlerin Merkel zu Beginn ihres Statements.

    14.16 Uhr: Söder wünscht sich Veränderung in Europa
    In Bezug auf die Situation in Europa wünscht sich Söder eine Neuausrichtung. „Vielleicht gelingt es uns, Europa anders einzuteilen. Nicht mehr in Schuldner und Gläubiger“, sagt Söder. Zugleich solle Europa liberal und offen bleiben, „in Abgrenzung zu Extremisten“.

    14.14 Uhr: Corona-Krise und EU-Ratspräsidentschaft
    „Deutschland ist besser durch die Krise gekommen als andere. Wir sollten den Vorteil nicht verspielen“, erklärt Söder zur Pandemie-Situation in Deutschland. In dieser Zeit sei die Zusammenarbeit in Europa umso wichtiger. „Vielleicht war noch nie eine Ratspräsidentschaft so wichtig wie jetzt“, sagt Söder. Dabei dürfe man nicht mit alter Philosophie antworten.

    14.13 Uhr: Söder beginnt
    „Es ist uns eine große Ehre und Freude“ – Söder betont die Tatsache, dass mit Kanzlerin Merkel zum ersten mal ein deutscher Regierungschef an einer Sitzung des bayerischen Kabinetts teilnimmt.

    14.11 Uhr: Pressekonferenz beginnt
    Merkel und Söder betreten das Podium…
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/br24live-soeder-empfaengt-merkel-kabinett-tagt-mit-kanzlerin,S4bxAsa

    • Klartext des Chefredakteurs:
      Die Gottkanzlerin und der bayerische Sonnenfürst

      15.07.2020
      Geht’s noch geschmackloser? Hunderttausende Deutsche haben durch die Corona-Maßnahmen schon ihren Job verloren, Millionen sind in Kurzarbeit und zittern, zigtausende Unternehmen, Läden, Gewerbebetriebe, Bars und Restaurants wissen nicht, ob sie den Sommer überhaupt überleben – aber Gottkanzlerin Merkel und der bayerische Sonnenfürst Markus Söder treffen sich auf Schloss Herrenchiemsee zur Lustpartie, Prunkgespann und romantische Kahnpartie inbegriffen, und spreizen sich in der von Ludwig II. hingestellten Versailles-Kopie im Glanz der absolutistischen Monarchie.

      Wenn der Pöbel kein Brot hat, soll er halt Kuchen essen. Marie Antoinette, der letzten französischen Königin, hat man diesen zynischen Spruch untergeschoben; Merkel und Söder auf ihrem Feudal-Trip würde man ihn freilich auch zutrauen. Auf das gewöhnliche Volk schauen die beiden ähnlich geringschätzig herunter. Sollen die da unten doch Masken tragen, bis sie umfallen, während die Wirtschaft den Bach runter geht. Wie Gouvernanten beschulmeistern Merkel und Söder die Bürger und können sich gar nicht genug neue Vorschriften ausdenken; mal verteilen sie huldvoll häppchenweise »Corona-Lockerungen«, als wäre es ein Gnadengeschenk, mal erfinden sie neue Restriktionen, um das Volk in Dauer-Panik zu halten. Ein Ausreiseverbot, mit dem man mal eben ganze Landkreise abriegeln kann, das wäre doch was. Merkel kennt so was ja von früher, ihr Kanzleramtsminister stellt die Idee mal eben in den Raum, und Söder applaudiert begeistert.

      Der bayerische Ministerpräsident weiß natürlich ganz genau, was er tut, wenn er an dem einen Tag sich bei den Grünen anbiedert und am anderen die Noch-Kanzlerin mit höfischem Prunk umgarnt und sich als ihr »Kronprinz« inszeniert…
      +https://www.deutschland-kurier.org/klartext-des-chefredakteurs-die-gottkanzlerin-und-der-bayerische-sonnenfuerst/

      • DIE SPEICHELLECKER der Diktatur in den Medien:

        Die Kutschfahrt von Merkel und Söder ist gut für Deutschland
        Kommentar Von Gregor Peter Schmitz
        14.07.2020

        Über das Kuscheltreffen zwischen Angela Merkel und Markus Söder kann man viele Witze reißen. Es nützt aber ganz ernsthaft beiden – und unserem Land.

        Wir Journalisten neigen zum Spott, das ist eine Berufskrankheit. Wie schwer muss es also Beobachtern fallen, sich zusammenzureißen bei den Bildern aus Schloss Herrenchiemsee und dem Stelldichein zwischen Kanzlerin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: die Schiff- und Kutschfahrt in trauter Zweisamkeit, der funkelnde Spiegelsaal, überhaupt die ganze feudale Kulisse, in welcher der zum Umfragekönig aufgestiegene Mann aus München die ungekrönte Besucherin aus Berlin umwarb. Klar lassen sich darüber alle möglichen Witzchen reißen. Doch es gilt ganz im Ernst zu konstatieren: Dieses Treffen, diese Inszenierung ist gut für Merkel, für Söder – aber zugleich für Bayern, gar für Deutschland. Denn wer es als Selbstverständlichkeit ansieht, dass die Regierungschefin der Bundesrepublik in Bayern ordentlich empfangen wird, muss ja einfach nur kurz zurückdenken.

        Vor fünf Jahren wurde Angela Merkel in Bayern alles andere als ordentlich empfangen…
        https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Die-Kutschfahrt-von-Merkel-und-Soeder-ist-gut-fuer-Deutschland-id57729381.html

      • DIE GERISSENE DIKTATORIN
        Merkel bei SöderTeuer erkaufte Bilder

        Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat Kanzlerin Angela Merkel in Herrenchiemsee empfangen. Wenn Söder Kanzler würde, wäre Schluss mit der bayerischen Sonderrolle, meint Michael Watzke. Dieser Gedanke könnte das spöttische Grinsen der Kanzlerin erklären.
        Von Michael Watzke

        Kein Politiker in Deutschland hat ein so feines Gespür für wirkmächtige Bilder wie Markus Söder. Der gelernte Fernsehredakteur weiß, wie man einen Kanzlerinnenbesuch inszeniert: erst Schifferlfahren über den Chiemsee mit den Alpen im Hintergrund, neben sich Angela Merkel, die Söder auf den Fotos anzuschauen scheint wie Barack Obama vor sechs Jahren, beim G7-Gipfel in Ellmau. Dann Kutschfahrt mit der Kanzlerin im Zweispänner, das wirkt edel und doch bodenständig.

        Und schließlich gemeinsames Präsidieren im Spiegelsaal von Schloss Herrenchiemsee, unter Lüstern und neben Kandelabern, in einem Prunksaal, der noch ein Stück größer ist als das Vorbild von Versailles.
        Merkels süffisantes Grinsen

        Diese Bilder verfehlen die beabsichtigte Wirkung nicht. Ihre Symbolik schreit geradezu danach, aus Söder mehr zu machen als einen bayerischen Ministerpräsidenten. In manchen Momenten wirkt es, als habe Angela Merkel, die Ludwig II. und Wagner bewundert, ihren einstigen Widersacher Söder zum künftigen Märchenkanzler geadelt.

        Wenn da nicht Merkels süffisanten Grinsen wäre…
        https://www.deutschlandfunk.de/merkel-bei-soeder-teuer-erkaufte-bilder.720.de.html?dram:article_id=480557

        Merkwürdiger Versprecher: Hält sich Merkel Hintertür zum Kanzleramt offen?
        Schon vor einer Woche habe ich eine Serie von Analysen zu Angela Merkel auf meiner Seite angekündigt. Aus sehr aktuellem Anlass muss ich sie nun sofort starten, und auch in ganz anderer Reihenfolge als geplant. Denn eigentlich sollte meine Meinung darüber, ob die Kanzlerin wirklich abtreten wird in einem Jahr, am Ende der Serie stehen. Und eingebettet sein in eine Gesamtprognose. Doch nach der Steilvorlage der Kanzlerin heute bei ihrem Treffen mit ihrem Möchtegern-Nachfolger Markus Söder am Chiemsee wäre es zu schade, zu warten.

        Da sagte Merkel nämlich einen Satz, der aufhorchen lässt: „Sie wissen, dass ich als Bundeskanzlerin ja sozusagen nicht mehr zur nächsten Wahl antrete.“…
        https://www.reitschuster.de/post/merkw%C3%BCrdiger-versprecher-h%C3%A4lt-sich-merkel-hintert%C3%BCr-zum-kanzleramt-offen

      • aus der deckszene in bild 1 „merkel und söder bein anwanzen“
        kann man nicht sehen, welcher dampfer das ist,
        ausser der argentinischen oder israelischen nationale am heck.
        .
        aber bild 2 „harold & Maude im speisesaal“ beseitigt alle zweifel:
        das ist die s/s „titanic“.
        bitte, lieber gott: lass es die „titanic“ sein.

      • Nur die Stühle passen nicht ins Schloß;
        da geht noch was. Erdogan als Vorbild.

      • Wiedereinmal geschönt, daß heißt verräterische, depperte Formulierungen u. relativierende Füllwörter Merkels oft glattgebügelt oder weggelassen,

        MERKEL:
        Zweitens. Sie wissen, dass ich als Bundeskanzlerin nicht mehr zur nächsten Wahl antrete. Mit dieser Aussage ist verbunden, dass ich mir in der Frage, wer mein Nachfolger wird, eine besondere Zurückhaltung auferlege. Deshalb werde ich dazu in keiner Weise und in keinem Umfeld etwas kommentieren. Ich kann nur sagen: Bayern hat einen guten Ministerpräsidenten, und der hat mich heute eingeladen. Mehr werden Sie dazu von mir nicht hören…

        Frage:
        Eine Frage an Frau Bundeskanzlerin und Herrn Ministerpräsidenten zu möglichen Maßnahmen bei massiven Coronaausbrüchen auf Landkreisebene: Was halten Sie jeweils von einem sogenannten ++Turbolockdown und auch von ++regionalen ++Ausreiseverboten als Maßnahme, um das einzudämmen?

        BK’in Merkel:
        Wir haben uns unsererseits überlegt, was wir aus dem Fall Güterslohs lernen können. Dazu gibt es ja auch eine sehr ++interessante ++Verwaltungsrechtsprechung, dass es zum Beispiel am Anfang richtig war, einen ganzen ++Kreis mit bestimmten ++Auflagen zu ++belegen und dass man, wenn man nachher testet und sieht, dass der Eintrag in die Bevölkerung, die Infektionsketten in die Bevölkerung nicht so weit verbreitet waren, wie man es am Anfang vielleicht befürchten musste, diese Gebiete auch ++Kleiner(Fehler im Original) ++eingrenzen sollte. Das finde ich erst einmal ein sehr vernünftiges Herangehen.

        Wir haben uns gemeinsam mit den Ländern darauf geeinigt, dass ab 50 Infektionen in sieben Tagen pro 100 000 Einwohner bestimmte Maßnahmen zu ergreifen sind. Wenn dann das Infektionsgeschehen nicht nur ganz lokalisiert auf ein einziges Unternehmen, Altersheim oder Krankenhaus stattfindet, dann stellt sich die Frage, wie man damit umgeht, auch++ bezüglich der ++Reisen in den Rest der Republik. In dem Augenblick hatte man die ++Maßnahme, dass man das Gebiet ++nur dann ++verlassen darf, wenn man einen ++negativen ++Test hat oder aber sonst keine Beherbergung in einem anderen Bundesland bekommt.

        Wir haben uns überlegt, ob das allein schon ausreichend ist oder ob es nicht günstiger ist, wenn der ++Hotspot selbst sagt:

        ++„Ihr könnt erst dann wieder irgendwohin reisen, wenn ihr einen ++negativen ++Test habt, sonst nicht“, als wenn man sozusagen in jedem Hotel Deutschlands erst einmal guckt, ob jemand aus einem bestimmten Landkreis ist. Das ist, denke ich, auch für die Bürgerinnen und Bürger besser.

        Das diskutieren wir jetzt mit den Bundesländern. Ich finde, das ist ++jedenfalls ein ++Vorschlag, den man diskutieren sollte und für den ++ich ++werben würde…

        LÜGNERIN MERKEL:
        Denn die Verantwortung vor Ort, auch die ++sozusagen ++totale politische Gestaltungsmöglichkeit der Bundesländer, das hat natürlich auch dazu geführt, dass man auf verschiedene Situationen unterschiedlich reagieren kann…

        Ich komme aus Mecklenburg-Vorpommern. Wir haben schon seit sieben Tagen keinen einzigen neuen Fall. Wir hatten immer sehr wenige Fälle. Die Gegebenheiten sind schon sehr unterschiedlich. Angesichts dessen hat sich auch in diesen schweren Monaten der Föderalismus +++eigentlich sehr bewährt, und ich hoffe, dass das so bleibt.
        https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-und-ministerpraesident-soeder-am-14-juli-2020-1768756

      • Bezüglich des Fotos oben mit M&S auf dem Kahn:

        Ich spiele seit kurzem wieder Schiffeversenken. Wer spielt mit?

  23. Haben selbsternannte Moralisten, Gut- und Bestmensch_Innen (m, w, d) wieder einmal ein Problem mit der Meinung und Berichterstattung, die nicht in ihr kleingeistiges Weltbild passt?
    Genau solche Leute zündeln, morden und mißbrauchen jeden Tag mit.
    Sie bereiten zumindest geistig den Nährboden für Unfreiheit, Gewalt, Terror und Vorrohung der Gesellschaft.

  24. Hammer, schon wieder!!!!

  25. Ich bin im Darkent über VPN bei PI drin…

    Das wird mir nebenbei angezeigt:
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    NoScript erkannte einen möglichen Cross-Site Scripting Angriff

    von http://www.pi-news.net nach https://platform.twitter.com.

    Verdächtige Daten:

    (URL) https://platform.twitter.com/widgets/tweet_button.c4b33f07650267db9f8a72eaac551cac.en.html#dnt=false&id=twitter-widget-0&lang=en&original_referer=http://www.pi-news.net/2020/07/berlin-gewaltexzesse-der-linken-szene/#comments&size=m&text=Hausverwalter niedergeschlagen, Fahrzeuge zerstört, Wände vollgeschmiert Berlin: Gewaltexzesse der linken Szene&time=1594732461400&type=share&url=http://www.pi-news.net/2020/07/berlin-gewaltexzesse-der-linken-szene/

  26. Ich kann die Startseite zwar aufrufen, aber mich nicht mehr einloggen. Auch nicht mit dem Tor-Browser.

    • Ich komme nur bis zu einem Sucuri WebSite Firewall, der mir sagt, dass Zugang aus meinem Land (Japan) vom Administrator blockiert worden sei ???

  27. Wenn man technisch nicht endlich mal aufrüstet, um diesen DDoS Zecken den Spass zu verderben, dann sehen wir uns noch sehr oft im Notfall-Blog wieder. Jede Klitsche ist inzwischen besser gegen solche DDoS Attacken gesichert als PI News. Seit Jahren geht das so. Macht doch mal eine Spendenaktion für besseren Schutz, ich spende auch, versprochen.

  28. Bitte nicht aufgeben .wir brauchen euch🇩🇪

  29. Schon wieder offline.
    Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen. Diese kontrollierte Presse und die gleichgeschalteten Medien, wie in der DDR. Immer nach dem Motto: Wer anders denkt ist unser Feind. Warte jetzt nur auf den Zeitpunkt, an dem es in diesem Staat die ersten politischen Gegangenen gibt.

  30. PI ist schon wieder weg :-(((
    Schönen Dank auch,Ihr linken Bazillen!

  31. Nicht nur bei PI wird massiv gestört oder blockiert, auch beim Kopp Report dauert alles ewig lange oder wird erst gar nicht die Seite aufgebaut. Was für ein ekelhaftes Szenario. Merkels Kampfgruppen leisten ganze Arbeit, während sich die Führerin in der Sonne .Die sollte sich lieber in der ganzen Scheiß……suhlen, die sie in Deutschland verzapft hat. Das so eine Gestalt überhaupt Urlaub hat, unglaublich. Deutschland kann in der ganzen Gülle, die die Merkel bisher fabriziert hat ersaufen, egal-Urlaub muss sein.

  32. Ich glaube nicht, daß diese Attacken von irgendwelchen Linksextremisten kommen, sondern direkt im Auftrag aus Regierungskreisen. Ich fürchte, solche und ähnliche Angriffe auf opositionelle Informationsquellen wird es bis zur BTW immer häufiger geben.

  33. Immer mehr Vorschriften – Deutschland wird zum Irrenhaus

  34. Erst Hagia Sophia, dann Al-Aqsa und dann …
    Erdogans Botschaft an die Umma:
    Die »Unterbrechung« des Kalifats beenden

    (:::)

    Nach der Entscheidung des türkischen Verwaltungsgerichts vom Freitag schreitet Erdogans Regierung rasch zur Nutzung der Hagia Sophia als Moschee. Noch am selben Tag erklang der Muezzin-Ruf, um die Gläubigen zum Gebet zu rufen. Nach einem Freitagsgebet, das dieses Mal noch vor dem Kirchenbau stattfand, hielt Erdogan eine Fernsehansprache, in der er die Botschaft, die er mit diesem Schritt verbindet, formulierte. In zwei Wochen, am 24. Juli, soll – erstmals nach mehr als 85 Jahren – ein muslimisches Gebet in der früheren Kirche stattfinden. Am Sonnabend wurde das Museum für Besucher geschlossen, um Vorbereitungen für die neue Nutzung zu treffen. Angeblich soll sogar eine religiöse Schule (Madrasa) in der Hagia Sophia errichtet werden.

    Die Umma triumphierte. Vor dem byzantinischen Bau erschallten »Allahu akbar«-Rufe und nationalistische Parolen: »Das Osmanische Reich ersteht von neuem.« Das sei der (endgültige) Fall von Byzanz.

    Die Rede Erdogans wurde später auf Englisch und Arabisch veröffentlicht, allerdings in leicht unterschiedlichen Fassungen. Im englischen Text ist einleitend vom »Menschheitserbe« Hagia Sophia die Rede und davon, dass die ehemalige Sophienkirche auch als Moschee für alle Besucher offenstehen wird. Ähnlich schönfärberische Zusammenfassungen werden auch auf Deutsch vom türkischen Fernsehsender TRT* verbreitet.

    Dagegen finden sich in der arabischen Fassung Sätze, die weniger auf Völkerverständigung abzielen, sondern auf Konfliktbereitschaft und Hegemonialdenken schließen lassen. Diese Sätze wurden offenbar vorsichtigerweise aus dem englischen Skript herausredigiert. Doch im türkischen Original sagt Erdogan selbst: »Die Wiedergeburt der Hagia Sophia [als Moschee] ist ein Vorbote für die Befreiung der Al-Aqsa-Moschee [in Jerusalem]. Wir folgen dem Willen der Muslime auf der ganzen Welt, wenn wir das Zeitalter der Unterbrechung beenden.«

    (:::)

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/erdogans-botschaft-an-die-umma-die-unterbrechung-des-kalifats-beenden/

    *Für TRT arbeitete auch die alevitische Kurden- u.
    Türken-Agentin Bilkay Öney, Kretschmanns
    Ex-Integrationstussi von BaWü
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bilkay_Kadem

  35. Dr. Frank Richter zu 14. Juli 2020 um 15:04
    5 0
    Haben selbsternannte Moralisten, Gut- und Bestmensch_Innen (m, w, d) wieder einmal ein Problem mit der Meinung und Berichterstattung,
    =======
    Aufpassen!
    (m, w, d) ist diskriminierend. Ich lese zwischen den Zeilen: (männlich / weiß / deutsch)
    Das muß verboten werden.

  36. Liebes PI-Team,

    hoffentlich haben Sie nicht allzu viel Arbeit mit dem Angriff auf Ihre Seite.

    Ich bin mir sicher, daß die Leserschaft und Kommentatoren Ihnen weiterhin treu sind.

    Wo sonst erfährt man bei Ereignissen, die die Wohlfühlwelt ins wanken bringen und damit vieles vertuscht wird, den vollen Überblick.

  37. Über Edge komm ich rein, über Firefox nicht.

  38. Heute geht wieder nichts. ich habe es mit Chrome und Opera versucht.

  39. „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf

  40. Momentan kann ich mit Firefox die Seite von Pi nicht erreichen. Merkwürdig ist nur – und das ist nicht das erste Mal – dass ich im Privaten Modus des Firefox Browsers keine Probleme habe!? Habe selbst keine Ahnung von dem ganzen technischen Kram, aber vielleicht weiß ja jemand, weshalb dies so ist.

  41. Da es momantan wieder Probleme beim Login gibt, hier eine Modifikation des Titelbildes eines aktuellen Beitrages:

    [URL=https://www.directupload.net/file/d/5881/mhtuhpye_jpg.htm][IMG]https://s12.directupload.net/images/200715/temp/mhtuhpye.jpg[/IMG][/URL]

    Hoffe, der Link ist richtig formatiert. Sonst klicke man hier:

    🙂

    • Vorsicht Sarkasmus…

      Der Anti-Demokrat von Morgen,
      wird nicht sagen ich bin ein Anti-Demokrat.
      Er wird DDos Angriffe gegen „Rechts“ starten
      und sich Aktivist nennen.
      ———-
      Rassismus und Polizeigewalt aus Sicht der linken Dogmatiker.

      >Ein krimineller WeißerEin krimineller Farbiger<.
      Sollte dieser bei seiner Verhaftung ermordet werden
      streicht der "Aktivist" das Adjektiv und hat Rassismus.
      ————
      Warum ist das Grundgesetz Rechtsradikal ?
      Wenn "All Lives Matter" Rechtsradikal ist, dann ist
      der Artikel 1 „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ rassistisch.
      Im Sinne der linksradikalen BLM-Bewegung müsste es heißen
      „Die Würde des schwarzen Menschen ist unantastbar“.

  42. Hosting Server Connect Timeout
    HTTP 502 — Unable to Connect to the Origin Server
    Please try again in a few minutes

  43. Klappe, die nächste: PI wieder nicht erreichbar.
    Danke für Ihre unermüdliche Arbeit, liebes PI-News Team.
    Nicht nachlassen angesichts der Attacken in den letzten Tagen.
    Jetzt erst recht!

  44. Kleine Flaggenkunde vom Auswärtigen Amt

  45. Berlins Gesundheitssenatorin türk. Quotenweib Dilek Kalayci gesch. Kolat (SPD) hat sich offen für eine Neuregelung des Umgangs mit lokalen Corona-Ausbrüchen gezeigt.

    „Das heißt, dass wir uns diesen Vorschlag aus dem Kanzleramt +++(Ausreisesperren zu verhängen) als Gesundheitsminister genau anschauen werden – im Hinblick auf Praktikabilität“, sagte die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz am Mittwoch im RBB-Inforadio. Kalayci fügte hinzu, es sei sinnvoll, wenn Menschen, die in Hotspots leben, zu Hause bleiben.

    Das sei klarer und einfacher, als wenn alle anderen Bundesländer Einreisesperren verhängen müssten. „Das ist eine der zentralen Fragen: Inwieweit ist das umsetzbar? Von der Logik her würde das Sinn machen und das Verfahren vereinfachen.“

    Die Gesundheitssenatorin schränkte allerdings ein: „Für Berlin ist es natürlich schwierig. Die Bezirke haben die Größenordnung von Landkreisen in anderen Bundesländern.“ Da könne man natürlich keine Reisebeschränkungen verhängen.

    „Aber am Ende bleibt ganz klar die Botschaft: Wenn es Hotspots gibt, dann sollten die Menschen auch dort bleiben. Man sollte dann alle Vorkehrungen treffen, dass das Virus nicht weitergetragen wird. Das Virus kennt keine Grenzen.“
    (mmnews.de)

    Türk. Zwergin Dilek u. ihr Gewerkschaftssekretär (IG Bau),
    Hobbykoch Hivzi Kalayci auf dem Presseball 2019

    Türkin Dilek u. Exmann, der türk.
    Geldveruntreuer Kenan Kolat – Kinder
    haben sie keine klappt bei Verwandtenehen
    nicht immer, da schiebt die Natur einen Riegel vor:

  46. Die konkrete Todesursache der untersuchten Todesfälle sei jeweils eine Lungenentzündung gewesen, allerdings lagen in circa 50% der Fälle auch Venenthrombosen in den Beinen vor, die in der Folge zu tödlichen Lungenembolien führen können. Teilweise seien zudem die Nieren und der Herzmuskel betroffen gewesen. Professor Püschel empfiehlt deshalb bei ernsthaften Covid-Erkrankungen die präventive Abgabe von blutverdünnenden Medikamenten.

    Bezüglich der Thrombosen und Lungenembolien betonte Professor Püschel – wie zuvor bereits andere Experten – dass ein “Lockdown” mit Quarantäne zuhause “genau die falsche Maßnahme” sei, da der Bewegungsmangel Thrombosen zusätzlich fördert. Auch US-Fachärzte haben vor diesem Risiko gewarnt, nachdem selbst bei Covid-negativen Personen unerwartete Thrombosen auftraten.

    Viele Medien interpretierten die Obduktionsbefunde wiederum falsch und sprachen von Covid-19 als einer besonders gefährlichen Krankheit, die angeblich im Unterschied zur Influenza zu Thrombosen und Lungenembolien führe. Das ist nicht richtig: Bereits seit 50 Jahren ist bekannt, dass auch eine schwere Influenza das Risiko für Thrombosen und Embolien stark erhöht und den Herzmuskel und andere Organe betreffen kann. Sogar die Empfehlung bezüglich präventivem Blutverdünner bei schwerer Influenza ist schon seit 50 Jahren bekannt.

    Streeck rechnet in Deutschland weiterhin mit keiner Über­sterb­lichkeit bis Ende Jahr, da das Durch­schnitts­alter der Todesfälle mit 81 Jahren “eher oberhalb der Lebens­erwartung” liege. “Corona-Apps” und massenweise Corona-Tests hält Streeck nicht für sinnvoll. Auch die allgemeine Verwendung von Masken kritisiert er, diese böten kaum Schutz und würden rasch zum “Nährboden für Bakterien und Pilze”.

    Ein Oberarzt für Intensivmedizin am Universitätsspital Zürich, der selbst kritische Covid-19-Patienten betreute, kritisierte in einem vielbeachteten Video die “Angstmacherei” im Zusammenhang mit der Krankheit. Für die überwiegende Mehrzahl aller Menschen bestehe kein signifikantes Sterberisiko, die Zahlen seien insgesamt vergleichbar mit früheren Grippewellen. Risikogruppen könnten gezielt geschützt werden, während der generelle Lockdown lediglich die Immunisierung der Allgemeinbevölkerung verhindere. (:::) Schweizer Medien versuchten nach der weiten Verbreitung des Videos das Universitätsspital Zürich unter Druck zu setzen. Das Originalvideo wurde vom Arzt inzwischen entfernt.

    (:::)

    Der ehemalige israelische Gesundheitsminister Professor Yoram Lass hält die Lockdown-Maßnahmen für “völlig unverhältnismäßig” und eine akute Bedrohung für weltweit hunderte Millionen Menschen. Covid19 sei vergleichbar mit einer Grippe-Epidemie und hätte niemals eine solche politische Zerstörung von Existenzen gerechtfertigt. Man habe die Menschen eingeschüchtert und “gehirngewaschen”…
    https://www.presse.online/2020/06/28/schiffmann-toennies-nachtests-sind-notwendig/

    In Deutschland und auf der ganzen Welt übt eine große Zahl von Wissenschaftlern, Ärzten und weiteren Experten Kritik an der Corona-Politik der Regierenden. Ihre Stimmen werden kaum gehört oder stark verzerrt wiedergegeben. Hier finden Sie eine Liste mit über 250 Expertenzitaten zur Corona-Krise und ihren Folgen, die Sie auch als Flugblatt herunterladen können (1):
    https://www.rubikon.news/artikel/weltweiter-widerstand

  47. Familiennachzug: So wird Deutschland verschaukelt!

  48. Sieg für Broder – Klatsche für Kaddor

    • Freut mich sehr für meinen geschätzten Herrn Broder!
      Und in Anbetracht dessen,daß Frau Kaddor diesem für sie angeblich so wichtigen Verfahren fernblieb,mehr als gerecht.Es ist ja bekannt,daß aus ihrem Islamunterricht mehrere Islamisten entstanden und innen Kampf zogen.Daß diese Frau überhaupt noch öffentlich etwas mitteilen und ihren Mund in den Medien aufreißen darf ist unerträglich.

  49. Beleidigungs-Vorwurf
    Duisburg. Henryk Broder soll gesagt haben, Lamya Kaddor habe „einen an der Klatsche“. Sie zeigte ihn an – heute wurde er in Duisburg freigesprochen. WAZ-Kaufartikel
    +https://www.waz.de/region/rhein-und-ruhr/henryk-broder-gegen-lamya-kaddor-gerichtsstreit-in-duisburg-id228573923.html

    Kommentar
    „Man darf den Stichwortgebern für
    Haßmails keine Ruhe lassen“
    von Frank Preuß WAZ
    13.07.2020 – 17:35 Uhr

    Die Beleidigungsflut im Netz hat längst bedrohliche Ausmaße erreicht. Wer sich dagegen mit Anzeigen zur Wehr setzt, ist keineswegs zu empfindlich

    Einen an der Klatsche haben – das klingt als Beleidigung vergleichsweise niedlich. Vor allem, wenn man bedenkt, was Richter schon an Widerwärtigkeiten gegen Politiker aus den sogenannten sozialen Netzwerken durchgewunken haben. War also Lamya Kaddor zu empfindlich, als sie Henryk Broder, der zumindest schriftlich so zitiert wurde, damals anzeigte?

    Es gilt, Zeichen zu setzen in einer Anpöbelungsflut, die bedrohliche Ausmaße angenommen hat. Henryk Broder und sein Umfeld sind daran nicht unschuldig. Häme und Verächtlichmachung gehören zu ihrem Konzept, über die Aussage von Claudia Roth, dass „sein Geschäftsmodell auf Hetze und Falschbehauptungen beruht“, beschwerte Broder sich vor Gericht bislang erfolglos.

    Sprache transportiert eben nicht nur Informationen, sie bestimmt unser Bewusstsein. Ein Mensch, der sich Hassmails und Morddrohungen ausgesetzt sieht und eine gedruckte Beleidigung mit einer Anzeige beantwortet, ist nicht zu empfindlich: Er wehrt sich gegen die vermeintlichen Stichwortgeber.
    +https://www.waz.de/meinung/man-darf-den-stichwortgebern-fuer-hassmails-keine-ruhe-lassen-id229509212.html

    Henryk M. Broder / 15.07.2020 / 14:00
    “Nicht unschuldig” in Duisburg

    Frank Preuß ist in der Redaktion der WAZ für das Ressort Rhein-Ruhr zuständig. In dieser Eigenschaft hat er einen Kommentar zum Ausgang des Verfahrens „Der Staat gegen Henryk M. Broder“ geschrieben. „Einen an der Klatsche haben“, lesen wir da, sei „als Beleidigung vergleichsweise niedlich“, vor allem, „wenn man bedenkt, was Richter schon an Widerwärtigkeiten gegen Politiker aus den sogenannten sozialen Netzwerken durchgewunken haben“. Ich vermute, Frank Preuß meint das Urteil eines Landgerichts, wonach man Alice Weidel eine „Nazischlampe“ nennen darf, mag es aber so direkt nicht sagen, um nicht in den Verdacht zu geraten, mit der AfD zu sympathisieren…
    https://www.achgut.com/artikel/ich_und_mein_umfeld_von_duisburg_aus_gesehen

  50. abc

  51. @ Bücherfreund, on 15. Juli 2020 at 18:52
    __________________________________

    Ich bin auch sehr für Familienzusammenführungen!

    Das darf einfach nicht sein, dass die armen Frauen in der Heimat ohne ihre Männer leben müssen. Lasst die Männer endlich wieder in ihre Heimat zurückkehren!

    Sofern Menschenschlepperinnen an der Verschleppung der Männer beteiligt waren, bin ich der freien Meinung dass die Menschenschlepperbanden oder Rakola Caneete oder wer auch immer daran schuld an der Menschenschlepperei sein mag, zur Rückkehrhilfe gezwungen werden sollten. Selbstverständlich auf eigene Kosten.

    Mein Name ist Hase 🙂

    • Ich bin auch für Familienzusammenführung. Ist nicht letztes Jahr die Mutter der Kanzlerin gestorbn?

  52. Im Corona-Windschatten: Grüne fordern Staatsmedien

    Bisher wahrten sie zumindest den Schein. Selbst ausgewiesene Linke und Grüne betonten zumindest in Sonntagsreden immer, wie wichtig ihnen eine freie Presse sei. Was ihnen natürlich auch leicht fiel, da die Presselandschaft in Deutschland ohnehin stramm links ist. Aber gerade weil den stramm ideologischen Medien inzwischen die Leser und Zuschauer in Scharen weg brechen, ist der „Haltungs-Journalismus“ in Gefahr – und damit die linksgrüne Lufthoheit über dem engen Meinungskorridor…
    https://www.reitschuster.de/post/im-corona-windschatten-gr%C3%BCne-fordern-staatsmedien

  53. @Bernhardine

    Wir haben doch längst Staatsmedien. Der ÖR ist mit der Regierung verknetet und wird von uns bezahlt. Dafür gibt es nur Propaganda und Hetze.

    Auch andere Medien machen da mit. Kohl kämpfte gegen die Presse. Heute gibt es nur Regierungspropaganda und Merkel-loberei. Kritik oder Kontrolle an der Regierung sucht man bei der angeblichen 4. Gewalt vergeblich.

  54. Lasse mal nen lieben Gruß da, ewig kann der DDOS ja auch nicht aufrecht erhalten werden.
    Für die Zeit ohne PI was zum schmunzeln:

    • Schmunzeln will bei mir dabei nicht so recht aufkommen.

      • Wäre ja auch schade, wenn jeder den selben Humor hätte.
        Alleine der Typ mit dem „Ausweis im Schuh“ ist schon ’ne Nummer für sich.

  55. Möglicherweise hat man die Zusammenarbeit des Ministeriums des Innern mit den antifantilen Gruppen des schwarzen Blocks auf diesem blog zu oft und zu sehr veranschaulicht.

  56. … auch zum Schmunzeln, wenn auch eher aus nostalgischen Gründen.

    • Bilbo und seine Bande ist klasse, das kenne ich auch noch, auch wenn es lange her ist.
      // Bill Bo und seine Bande Ziehn lang schon durch die Lande. Und weil man sie nicht fangen kann, hängt keiner am Galgen dran //

      Den kleinen König Kalle Wirsch fand ich auch immer ganz klasse.

      Damals (für 25-30 Jahren) kam mir die Welt schöner & friedlicher vor als heute.

  57. „Politik besteht darin, Gott so zu dienen, dass man den Teufel nicht verärgert.“
    Thomas Fuller

  58. Massiver DDoS-Angriff auf PI-News. So sehen Demokratie und Pressefreiheit in Deutschland aus.

    • Einen Krieg sollte man gegen die Lügner und Hetzer der GEZ führen. Und auch die Zecken: Zu Tode boykottieren

  59. Das Fick System gehört gefickt!

  60. Professionell sieht anders aus, das wird man wohl noch sagen dürfen!

  61. Dänischer Hersteller benennt „Eskimo“-Eis um

    Ein dänischer Speiseeishersteller nennt sein Eis am Stiel ab sofort nicht mehr „Eskimo“, meldet orf.at. Diese Entscheidung sei Ergebnis einer reiflichen Überlegung und des Dialogs, habe die Herstellerfirma Hansens Is auf Facebook geschrieben. Der Begriff Eskimo erinnere die Inuit und andere arktische Völker an „eine Geschichte der Erniedrigung und der Ungleichbehandlung“. Die Entscheidung sei nach einer immer lauter werdenden öffentlichen Debatte über die Ungleichbehandlung der rund 140.000 Ureinwohner der Arktis gefallen. Diese würden den Begriff Eskimo bereits seit den 1970er Jahren ablehnen. Der dänische Eishersteller Premier Is habe hingegen angekündigt, den Namen „Kaempe Eskimo“ (Riesen-Eskimo) für sein Schokoladeneis beizubehalten.
    https://www.achgut.com/artikel/die_achse_morgenlage_2020_07_16

    News-Redaktion / 15.07.2020 / 13:15 /
    Deutsche Corona-App bald auf Türkisch und Arabisch

    Bislang gibt es die Corona-App nur in einer deutschen und einer englischen Sprachversion. Damit ist ein größer werdender Anteil der Menschen, die Deutschland besiedeln, von deren Nutzung ausgeschlossen, denn viele Menschen mit Wurzeln in bestimmten Weltgegenden kommunizieren auch hierzulande für gewöhnlich nicht in deutscher Sprache. Deshalb war bereits im Mai ein türkisches Sprachupdate für die deutsche Corona-Warn-App angekündigt worden. Nun soll sie „voraussichtlich bis Ende dieser Woche“ verfügbar sein, wie Regierungssprecher Steffen Seibert dem WDR-Radiosender COSMO gesagt habe. Das meldet dernewsticker.de. Eine Sprachversion in Arabisch soll zudem „sehr weit in der Vorbereitung“ sein. Einen konkreten Veröffentlichungszeitraum habe Seibert aber nicht nennen können. Auch für die geplanten Sprachversionen Bulgarisch, Rumänisch, Polnisch und Russisch habe es keine konkreteren Angaben gegeben.

    Der Regierungssprecher nutzte diesen Anlass offenbar nicht dazu, die in Deutschland lebenden Menschen zum Lernen der Landessprache aufzufordern. Im Gegenteil: Er habe gesagt, Mehrsprachigkeit sei „gelebte Realität in Deutschland, und dem müssen wir mit unseren Informationen, die ja für alle Menschen in Deutschland da sein sollen, auch nachkommen“. (achgut.com)

    • Also die polen und Rumänen sprechen bei mir auf Arbeit Deutsch, und wollen auch deutsch angesprochen werden. Die sprachliche portierung, ist dann wohl nur fuer die Besatzer.

  62. @ champ99, on 16. Juli 2020 at 01:38:

    Ha ha ha, wunderbar, die Doku wird mir bei YT zwar immer empfohlen, nur ansehen wollte ich sie mir nie. Gute Gelegenheit, jetzt wo PI down ist.

    Und man muss sich das mal vor Augen führen: Hamburg funktioniert, ist eine der wohlhabendsten Städte Deutschlands, obwohl es diese Leute dort im Video in der Stadt in Massen gibt, und man teilweise denkt, das ist die Mehrheit! 😉

  63. Hoffe, dass Ihr bald die Probleme lösen könnt.
    Danke für Eure unermüdliche Arbeit und Dienst.

  64. Lasst Euch nicht unterkriegen! Da steckt 100% die ekelhafte Regierung dahinter! Die können aber die Wahrheit nicht mehr lange unterdrücken!

  65. Steuerfinanzierte Hacker von der Anetta Kahane und restlichen Antifa-Stiftungen?

  66. Ausschweifende Partys auf Mallorca? Alles Quatsch!

  67. Bin gerade dabei einer Bekannten einen USB Stick mit „guter alter Musik“ zusammen zu stellen. Was mir dabei auffällt…schon in den 80ern hatten es einige verstanden. Ohne es natürlich zu wissen.

    Beispiel? Heinz Rudolf Kunze mit seiner „Bestandsaufnahme“.

  68. Die Nazis waren Linke!Arnulf Baring EX-SPD Träger d. Bundesverdienstkreuzes!

  69. Wünsche das PI Team schnelles und gutes gelingen.
    Vielleicht sollte man die Links Grünen Seiten auch mal vermehrt stören!
    Gruß
    Patriot aus NRW

  70. Verdammte Hunde! (Nix gegen Canidae!)

  71. Ich habe DDoS-Angriffe bei mir durch „kurze Weiterleitungen“ eindämmen können:
    Die 1. Seite behält eine stabile Adresse und ist nur eine sehr kleine effiziziente HTML-Datei, die eine Weiterleitung enthält. Die Zieladresse, also zur Seite 2, ist variabel, also ich ändere die immer wieder. Die meisten Scripte sind zu dumm, um das zu erkennen und attackieren nur Seite 1, was aber drastisch weniger Last erzeugt, da diuese Seite halt nur eine winzige HTML-Seite ist – das ist das Entscheidende.
    Vielleicht hilft das ja.
    Ich drücke die Daumen!

  72. Woran die ostdeutsche Wirtschaft krankt, und wie wir sie heilen.

  73. Strafanzeige stellen. Auch wenn’s voraussichtlich nichts bringt, alles was aktenkundlich wird, kann bei einer Revision helfen, wenn sich der Wind dreht.

  74. Diese Extrem-Attacken in den letzten Tagen scheinen von den Idioten ganz oben zu kommen. So schlimm war’s schon lange nicht mehr. Dreckspack!

  75. Diese Massiv-Attacken in den letzten Tagen scheinen von höherer Stelle aus zu kommen. So extrem hab ich das noch nie erlebt. Dreckspack!

  76. Ohne PI, werde ich Irre…..

  77. Patriot NRW, on 16. Juli 2020 at 19:37 said:

    „Wünsche das PI Team schnelles und gutes gelingen.
    Vielleicht sollte man die Links Grünen Seiten auch mal vermehrt stören!“

    „indymedia linksunten“ stünde bei mir zuerst auf der Abschussliste.

    • „Die Ditib-Gemeinde könnte das verhindern, wenn sie beim Amtsgericht eine einstweilige Verfügung mit einem Annäherungsverbot erwirkt. Das heißt: Marcel Bauersfeld dürfte sich nur bis zu einem bestimmten, festgelegten Abstand der Moschee nähern.“

      Will die DITIB Erdogans nun auf juristischen Wege No-Go-Areas für (in diesem Fall -noch- einzelne) Deutsche errichten?
      Man erinnere sich:

  78. Also ich bin mir ziemlich sicher, dass die PI-Software völlig
    veraltet ist. Manchmal erscheinen die Umlaute in Texten
    (äöüß) in einem mir unbekannten Zeichensatzformat.

    Der Preis für eine ganzjährige Sicherheit von 499,99 $ der
    Firma Sucuri scheint mir deutlich zuwenig. Anbieter wechseln!

    Die Software für die automatische Moderation löschen,
    stattdessen die Beiträge von Hand bearbeiten. Ggf.
    die Anzahl der Leserbeiträge auf 50 Stück reduzieren,
    nachts keine Moderation.

    Vorübergehend die Kommentarfunktion stilllegen, eine
    Spendenaktion starten.

    Und den gesamten Internetauftritt deutlich abspecken,
    die Attraktivität leidet nicht. Nur noch eine Navigation
    oben.

    • Nutzeravatare und Bilder, URLs, Videos, Emojis, Twitter-Nachrichten usw. einbinden wäre ebenso wie die Möglichkeit z.B. 5 Minuten nach absenden den Kommentar noch editieren zu können immerhin was, das ich mir für den Pi Kommentarbereich wünschen würde – von den Anti-DDOS-Maßnahmen abgesehen.

  79. Ich drücke die Daumen – wobei die Antworten hier mit den Videos zum Beispiel auch einen gewissen Reiz ausüben. Solltet ihr mal drüber nachdenken, das alles etwas lebhafter zu gestalten @PI-News

  80. Wie wäre es mit einem Ddos Schutz? Zum Beispiel cloudflare.com.

  81. WAHNSINN der Massen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: