Die deutsche Lage – ein Roman erklärt uns, wie wir leben

PI versammelt Tag für Tag – wenn nicht gerade technische Probleme wie derzeit auftreten – zigtausende Besucher. Die “Junge Freiheit” ist hinter der “Zeit” zur auflagenstärksten Wochenzeitung geworden. Mitte September wird – es sieht alles danach aus – die AfD in die Landtage von Thüringen und Sachsen gewählt. Und das Gespräch mit dem berühmt-berüchtigten “Mann von der Straße” beweist jedesmal wieder, daß die Leute sich über die Hauptprobleme in Deutschland keine Illusionen machen (Masseneinwanderung, Bildungskatastrophe, islamische Bedrohung, Daueremanzipation usw.). Was hingegen niemand so recht weiß, warum es gegen diese Fehlentwicklungen und politischen Katastrophen keine massive Gegenwehr gibt. Alle Analysen greifen zu kurz. Der Grund dafür ist: Keine wissenschaftliche Erklärung kann die vielen “weichen” Faktoren abbilden, die das Verhalten des Menschen von Tag zu Tag bestimmen: Stimmung, Tagesform, persönliche Sorgen, Angst, Beziehungen, Rücksichtnahmen usf. Abbilden kann dies alles nur ein Roman. Weiterlesen

Bonns Kampf gegen die Friedensreligion

fontani
Die Bundesstadt Bonn stöhnt, dank einer verfehlten Einwanderungspolitik der etablierten Parteien, einer zügellosen und korrupten Investitionspolitik und des Rückgangs der Einnahmen aus der Gewerbesteuer, seit Jahren unter einer gewaltigen Steuerlast. Deshalb verhängte der Stadtkämmerer eine Haushaltssperre. Zu den nicht überschaubaren zusätzlichen Kosten für die komfortable Beherbergung von WirtschaftsFlüchtlingen kommen jetzt noch weitere Kosten in Höhe von 60.000 Euro für „Salafismusprävention“ hinzu, nachdem der Stadtrat im Jahr 2013 bereits erstmals Mittel hierfür zur Verfügung gestellt hatte. Hinzu kommen noch projektbezogene Mittel des Landes. Auch für den Kampf gegen Rechts wird mehr Geld benötigt, wie die Grünen-Politikerin Katja Dörner, MdB, auf einer Veranstaltung am 20. September 2013 im MIGRApolis-Haus der Vielfalt forderte.

(Von Verena B., Bonn) Weiterlesen

Liebe PI-Leser, bitte haben Sie noch etwas Geduld


Seit Sonntag-Nachmittag ist es nicht mehr möglich, http://www.pi-news.net zu erreichen. Das tut uns sehr Leid und ärgert uns genauso wie Sie. Ohne ins Detail zu gehen, können wir Ihnen mitteilen, dass es sich leider um ein erhebliches technisches Problem handelt. Wir sind aber optimistisch, es noch heute in den Griff zu bekommen. Einstweilen empfehlen wir Ihnen zur Nachrichten-Lektüre folgende Non-Mainstream-Blogs: Achse des Guten, Andreas Unterberger (Ö), Blu News, Citizen Times, Journalistenwatch, MMnews und Quotenqueen.

Wir halten Sie hier auf https://newpi.wordpress.com über alles weitere auf dem laufenden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie uns gewogen,

Ihr PI-Team

Thorsten Hinz: Queen Angela, König Jochen

gauck_merkelDie Artikel und Medienbeiträge, die zum 60. Geburtstag Angela Merkels und zuletzt über Joachim Gauck erschienen sind, haben einen durchgängigen Tenor: Wir werden von einem weisen, perfekten Königspaar bestmöglich regiert. „God save the Queen“, betitelte die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung ihren Glückwunsch für Angela Merkel, und die Zeit kündigte ihr ausführliches Dossier über den Bundespräsidenten mit der Schlagzeile „König Jochen“ an. (Weiter in der JF)

Broder: Schicksal der Jesiden geht Deutschland meilenweit am Arsch vorbei

Die Mordbrenner vom Islamischen Staat (früher ISIL bzw. ISIS), der etwa die gleiche semantische Metamorphose durchgemacht hat wie die SED/PDS/Linkspartei, haben in zwei Wochen 700 Angehörige eines syrischen Stammes vom Leben zum Tode befördert, die meisten auf eine ziemlich gemeine Art und Weise. Man sollte meinen, dass so ein asoziales und allen Regeln des friedliebenden Islam zuwiderlaufendes Verhalten einen Sturm der Empörung auslösen würde, vor allem in Deutschland, wo man neben den “besonderen Beziehungen zu Israel aufgrund der deutschen Geschichte” auch die “traditionell guten Beziehungen zur arabischen Welt” pflegt. Dazu zählt u.a. die herzliche Freundschaft zwischen dem Mufti von Jerusalem und dem Führer, sowie der “strategische Dialog” zwischen der SPD und der Fatah aufgrund ihrer “gemeinsamen Werte”. Aber der Sturm blieb aus, es gab nicht einmal einen Luftzug… (Fortsetzung mit Links bei der Achse!)